Filmplakat

(wird ergänzt)

Dangerous Minds - Wilde Gedanken

Stab und Besetzung

Originaltitel: Dangerous Minds. Kinostart: 11.08.1995 (US), 04.01.1996 (DE). Verleih: Buena Vista International (DE). Länge: 99 Min. (Blickpunkt:Film + film-dienst). FSK: ab 12 Jahren. FBW: ?

Regie: John N. Smith. Drehbuch: Ronald Bass, nach dem Buch "My Posse Don't Do Homework" von LouAnne Johnson. Kamera: Pierre Letarte. Schnitt: Tom Rolf. Szenenbild: Donald Graham Burt (Production Designer). Kostümbild: Bobbie Read. Musik: Wendy & Lisa.

Darsteller: Michelle Pfeiffer (LouAnne Johnson), George Dzundza (Hal Griffith), Courtney B. Vance (Mr. George Grandey), Robin Bartlett (Ms. Carla Nichols), Beatrice Winde (Mary Benton), John Neville (Walter), Lorraine Toussaint (Irene Roberts), Renoly Santiago (Raul Sanchero), Wade Dominguez (Emilio Ramirez), Bruklin Harris (Callie Roberts) u.a. Synchronsprecher: Katja Nottke (LouAnne Johnson) u.a.

Inhalt

Inhalt (Blickpunkt:Film):

Als die ehemalige Marines-Soldatin LouAnne Johnson ihren neuen Job als Lehrerin antritt, steht sie einer Klasse orientierungsloser, gewaltbereiter Ghetto-Kids gegenüber. Doch sie stellt sich der Aufgabe, analysiert im Literaturunterricht Texte von Bob Dylan und verbringt schließlich auch ihre Freizeit mit den Kids. Nach einer Weile fassen die Kids Vertrauen zu LouAnn.

Quelle: Blickpunkt:Film (mediabiz.de)

Inhalt (VideoMarkt):

Die ehemalige Marinesoldatin LouAnne Johnson tritt den schwersten Job ihres Lebens an. Auf einer Ghetto-Highschool soll sie einem Haufen desinteressierter Halbstarker die englische Literatur nahebringen. Dank ihrer unkonventionellen Lehrmethoden kann sie die Kids schon bald auf ihre Seite ziehen. Als jedoch ein Junge ermordet wird und ein schwangeres Mädchen von der Schule gewiesen werden soll, will LouAnne aufgeben. Da beginnen die Teenager, um ihre geliebte Lehrerin zu kämpfen.

Quelle: VideoMarkt (mediabiz.de)

Klappentext (VHS-Cover)

Als Lou Anne ihren Dienst an einer neuen Schule aufnimmt, ist sie entsetzt. Die High School liegt in einem verrufenen Stadtteil, in dem Gewalt den Alltag prägt. Lou Anne erkennt bald, daß den Jugendlichen der Überlebenskampf auf der Straße wichtiger ist, als das Niveau ihrer Ausbildung. Doch so schnell gibt die engagierte Lehrerin nicht auf. Sie ändert ihren Unterrichtsstil und verschafft sich mit Tricks, die ihr aus ihrer Militärzeit vertraut sind, Respekt und Anerkennung. Dem Faustrecht auf der Straße steht Lou Anne allerdings machtlos gegenüber. Als ein schwangeres Mädchen der Schule verwiesen werden soll, zahlt sich Lou Annes soziales Engagement aus. Sie kämpft mit Erfolg dafür, daß die Jugendliche ihre Schulausbildung fortsetzen kann. Der Dank für ihren Einsatz: die Schüler stehen kompromißlos hinter ihr. [Alte Rechtschreibung nicht korrigiert]

Herr K. meint ...

Der Film basiert auf dem autobiographischen Roman "My Posse Don't Do Homework" (1992) von LouAnne Johnson. Als Titelsong des Films ist "Gangsta's Paradise" von Coolio zu hören.

Literaturhinweise

  • Johnson, LouAnne (1992). My posse don't do homework. New York: St. Martin's. [LoC]

Web-Tipps