Filmplakat

The Return - Die Rückkehr (Bildnachweis: Movienet)© Movienet

The Return - Die Rückkehr

Stab und Besetzung

Originaltitel: Woswraschtschenije. Internationaler Titel: The Return. Kinostart: 25.06.2003 (RU), 01.04.2004 (DE). Verleih: Movienet Film (DE), Frenetic (CH). Länge: 106 Min. (Presseheft) bzw. 110 Min. (FSK). FSK: ab 6 Jahren (Freigabekarte). FBW: -

Regie: Andrej Swjaginzew. Drehbuch: Wladimir Moiseenko & Alexander Nowototzki. Kamera: Michail Kritchman. Schnitt: Wladimir Mogilewski. Szenenbild: Janna Pakhomova. Kostümbild: Anna Bartouli. Maskenbild: Galia Ponomarewa. Musik: Andrej Dergatschew. Ton: Andrej Kudjakow.

Darsteller: Wladimir Garin (Andrej), Iwan Dobronrawow (Iwan), Konstantin Lawronenko (Vater), Natalia Vdovina (Mutter) u.a.

Inhalt

Kurzinhalt (Presseheft):

Zehn Jahre lang lebten die Brüder Iwan und Andrej mit ihrer Mutter allein in einer russischen Provinzstadt. Sie führten ein unbeschwertes, sorgenfreies Leben, bis plötzlich der Vater wieder auftaucht. Bisher kannten sie ihn nur von einem Foto. Er nimmt die beiden Kinder mit auf eine abenteuerliche Reise, die auf einer geheimnisvollen Insel endet - sieben Tage eines gefahrvollen Unterwegsseins, das zu einem archaischen Vater-Sohn-Drama wird. Die rauhe Landschaft Nordrußlands spiegelt die Wildheit des Mannes, der am Ende mit den Kräften kämpfen muss, die er selbst entfesselte.

Quelle: Movienet Film (Presseheft)

Klappentext (DVD-Cover):

Zehn Jahre lang lebten die Brüder Iwan und Andrej mit ihrer Mutter allein in einer russischen Provinzstadt. Sie führten ein unbeschwertes, sorgenfreies Leben, bis plötzlich der Vater wieder auftaucht, den sie bisher nur von einem Foto kannten. Er nimmt die Kinder mit auf eine abenteuerliche Reise ins Unbekannte. Immer wieder stellt der Vater die Widerstandskraft der Söhne auf die Probe - ein Konflikt ist vorprogrammiert. Genau sieben Tage haben die Brüder Zeit, um erwachsen zu werden.

Auszeichnungen

  • 60. Internationale Filmfestspiele Venedig 2003: Goldener Löwe & SIGNIS-Preis
  • 13. FilmFestival Cottbus 2003: Spezialpreis für die beste Regie & Preis der Ökumenischen Jury
  • 16. Europäischer Filmpreis (06.12.2003): EFA Discovery ("Prix Fassbinder")
  • 7. Europäischer John Templeton Filmpreis 2003 [08.02.2004]
  • Katholische Filmkritik: Kinotipp 140/März 2004 (Begründung)
  • Jury der Ev. Filmarbeit: Film des Monats 04/2004 (PDF)
  • Kirchliche Filmbeauftragte der Schweiz: Film des Monats 04/2004 (PDF)

SIGNIS-Preis (Begründung):

"Beeinflusst von den klassischen russischen Filmtraditionen der Introspektion und dem Mystizismus der russischen Seele verbindet "Die Rückkehr" gleichermaßen schöne wie karge Bilder mit einer eindrucksvollen, dichten und symbolischen Reise, die zwei Jungen - der eine hingebungsvoll, der andere störrisch und übellaunig - mit ihrem Vater unternehmen, der lange Zeit abwesend war. Der Film untersucht die Notwendigkeit des Vertrauens, Schwierigkeiten in der Kommunikation, Vergebung und Trauer." (Quelle: www.katholische-filmarbeit.de)

DVD-Kapitel

  1. Vorspann
  2. Sonntag [01:20]
  3. Montag [05:14]
  4. Dienstag [17:43]
  5. Mittwoch [41:34]
  6. Donnerstag [52:28]
  7. Freitag [1:01:57]
  8. Samstag [1:27:33]
  9. Abspann [1:40:52]