Filmplakat

Das perfekte Verbrechen (Bildnachweis: Warner)© Warner

Das perfekte Verbrechen

Stab und Besetzung

Originaltitel: Fracture. Kinostart: 20.04.2007 (UK, US), 17.05.2007 (DE). Verleih: Warner Bros. Pictures Germany (DE). Länge: 113 Min. (FSK). FSK: ab 12 Jahren (Freigabekarte). FBW: besonders wertvoll (Begründung).

Regie: Gregory Hoblit. Drehbuch: Daniel Pyne & Glenn Gers. Kamera: Kramer Morgenthau. Schnitt: David Rosenbloom. Szenenbild: Paul Eads (Production Designer), Mindy Roffman (Art Director). Kostümbild: Elisabetta Beraldo. Maskenbild: Christina Smith (Key Makeup Artist), Susan Germaine (Key Hairstylist). Musik: Mychael Danna & Jeff Danna. Ton: David Ronne (Sound Mixer), Tom Bellfort (Supervising Sound Editor), Gary Summers & Dan Leahy (Re-Recording Mixers).

Darsteller: Anthony Hopkins (Ted Crawford), Ryan Gosling (Willy Beachum), David Strathairn (Joe Lobruto), Rosamund Pike (Nikki Gardner), Embeth Davidtz (Jennifer Crawford), Billy Burke (Rob Nunally), Cliff Curtis (Detective Flores), Fiona Shaw (Judge Robinson), Bob Gunton (Judge Gardner), Josh Stamberg (Norman Foster), Judith Scott (Resident), Xander Berkeley (Judge Moran) [in der Reihenfolge der Titelsequenz] u.a. Synchronsprecher: Joachim Kerzel (Ted Crawford), David Nathan (Willy Beachum) u.a.

Inhalt

Kurzinhalt (Presseheft):

Als Ted Crawford (...) entdeckt, dass seine wunderschöne, junge Frau Jennifer (...) eine Affäre hat, plant er ihren Tod - den perfekten Mord. Unter den Polizisten, die am Tatort erscheinen, ist Detective Rob Nunally (...), ein Verhandlungsspezialist bei Geiselnahmen. Ihm wird als Einziger Zugang zum Haus gewährt, wo Crawford überraschenderweise sofort zugibt, seine Frau erschossen zu haben. Doch Nunally beachtet ihn kaum. Wie betäubt starrt er auf die Frau, die in einer riesigen Blutlache liegt. Es ist seine Geliebte, deren wahre Identität er nie kannte. Obwohl auf Jennifer aus kurzer Distanz geschossen wurde, erkennt Nunally, dass sie noch lebt. Crawford wird sofort verhaftet und nach seinem Geständnis angeklagt - so einen todsicheren Fall wickelt Willy Beachum (...), Gehilfe des Bezirksstaatsanwalts (...), vermeintlich mit links ab. Beachum ist ein junger Karriere-Überflieger, den längst ein lukrativer Job in einer großen Kanzlei erwartet.

Doch so einfach, wie der Fall scheint, ist er nicht, und die entscheidende Frage lautet: Ist Willys Verlangen nach Macht und seine Affäre mit einer sexy und ambitionierten Anwältin (...) aus der neuen Kanzlei stärker als sein leidenschaftlicher Siegeswillen - oder noch schlimmer: als seine ethischen Grundsätze? Crawford zwingt Willy zu einem atemberaubenden Duell voller strategischer Winkelzüge und intellektueller Fallen, bei dem beide lernen, dass sich in jeder noch so perfekten Fassade ein Riss finden lässt.

Quelle: Warner Bros. Pictures Germany (Presseheft)

Klappentext (DVD-Cover):

Ted Crawford (...) erschießt seine Frau auf brutalste Weise und wartet dann seelenruhig auf die Polizei, damit sie ihn verhaftet. Da die Tatwaffe und das unterschriebene Geständnis vorliegen, hält Staatsanwaltsgehilfe Willy Beachum (...) den Fall für ein Kinderspiel. Eine Verurteilung steht außer Frage - bis die Tat in einem völlig anderen Licht erscheint. Plötzlich steht Beachum mit fast leeren Händen da und muss sich auf ein intellektuelles Duell mit dem durchtriebenen Crawford einlassen. Verzweifelt sucht der junge Anwalt nach der Wahrheit und einer Antwort auf die Frage: Wie hat der Kerl das gemacht?

Quelle: Warner Home Video Germany (EAN: 7321925007589)

Filmzitate

Ted Crawford: Wissen Sie, mein Großvater hatte eine Hühnerfarm. [...] Ich habe die Eier durchleuchtet. Wissen Sie, wie das geht? Sie halten das Ei an das Licht einer Kerze und suchen nach Mängeln. An meinem ersten Tag sollte ich alle angeknacksten und fehlerhaften Eier in einen Eimer für die Bäckerei tun. Und Großvater kam nach einer Stunde zurück. In dem Eimer lagen 300 Eier. Und er fluchte: Was machst Du da? Ich hatte nämlich an jedem Ei einen Fehler entdeckt. Sie wissen schon: dünne Stellen in der Schale oder feinste Haarrisse. Sehen Sie genau hin und Sie erkennen die Schwachstellen, die früher oder später brechen, sehr schnell.