Filmplakat

Der Mondbär - Das große Kinoabenteuer (Bildnachweis: Universum)© Universum

Der Mondbär - Das große Kinoabenteuer

Stab und Besetzung

Originaltitel: Der Mondbär - Das große Kinoabenteuer. Internationaler Titel: Moonbeam Bear and His Friends. Kinostart: 16.10.2008 (DE). Verleih: Universum Film (DE). Länge: 71 Min. (Presseheft + FSK). FSK: ohne Altersbeschränkung (Freigabekarte). FBW: wertvoll (Begründung).

Regie: Mike Maurus, Thomas Bodenstein & Hubert Weiland. Drehbuch: Mark Slater & Gabriele M. Walther, auf Grundlage der Kinderbücher von Rolf Fänger & Ulrike Möltgen. Schnitt: Sascha Wolff-Täger, Michael Krotky & Marcus Schmidt. Musik: Danny Chang. Ton: Klaus Wendt (Sound Design + Mischung).

Sprecher: Maximilian Belle (Mondbär), Angelika Bender-Wilschrei (Entenmutter), Eric Brodka (Krähenchef), Uli Frank (Jonathan), Julia Haacke (Polli), Gudo Hoegel (Reinecke Fuchs), Christoph Jablonka (Mond), Tobias Lelle (Frosch), Marike Oeffinger (Marienkäfer), Jacob Riedl (Specht), Manuel Straube (Hase), Jochen Striebeck (Dachs), Kai Taschner (Pollux) u.a.

Inhalt

Kurzinhalt (Presseheft):

Große Aufregung im Wald! Der Mond ist vom Himmel verschwunden! Es ist stockdunkel und Dachs, Frosch, Ente und Marienkäfer stolpern umher. Wo kann der Mond nur sein? Gemeinsam mit denanderen Tieren machen sie sich auf die Suche. Plötzlich entdecken sie, dass in Mondbärs Haus ein helles Licht strahlt. Ja, gibt es denn sowas? Mondbär und Mond sitzen einträchtig am Tisch und spielen Dame. Die Tiere sind ratlos: Der Mond muss an den Himmel zurück und zwar sofort - nur wie? Und es kommt noch schlimmer: Jetzt ist der Mond auch noch tief und fest eingeschlafen ... Nicht einmal ein Donnerschlag kann ihn aufwecken! Da man einen schlafenden Mond nicht zurück an den Himmel bringen kann, suchen die Tiere den Sonnenvogel. Sein fröhliches Trällern weckt sie schließlich morgens alle - und bestimmt auch den Mond. Doch wo steckt der kleine Freund bloß? Der Sonnenvogel ist verschwunden. Mutig und entschlossen brechen Mondbär, Hase und Marienkäfer auf, um ihn zu suchen ...

Quelle: Universum Film (Presseheft)

Herr K. meint ...

Animationsfilm für die gaaanz Kleinen nach den "Mondbär"-Büchern von Rolf Fänger & Ulrike Möltgen, die auch die Grundlage der TV-Serie "Der Mondbär" (KI.KA 2007ff) sind.

Produktionsnotizen

"In einer komplexen Planungsphase einigte man sich auf eine zweidimensional erscheinende 3-D-Produktionsweise ("flat 3-D"). Der Film besticht mit ästhetischen Besonderheiten: Das Location Design besteht aus satten und reinen Farben, die gesamte Mondbär-Welt ist bühnenartig aufgebaut aus 3-D-Vordergründen (z. B. Häusern) und 2-D-Kulissen (z. B. Himmel). Materialien wie zum Beispiel Holz werden nicht fotorealistisch wiedergegeben, sondern tragen sichtbare Pinselspuren. Die Formensprache ist dabei so einfach und plakativ wie die der Figuren: Die Hintergründe und Charaktere sind ansprechend kindlich und klar gezeichnet, warme Farben dominieren. Zusätzliche Wirkung wird durch eine spezielle Lichtgebung erzeugt. Co-Regisseur Hubert Weiland erläutert: "Es gibt keine echte Lichtquelle, vielmehr leuchten die Farben selbst. Und sogar die Schatten sind farbig, nicht schwarz. Denn wir wollten das gesamte Erscheinungsbild so hell und freundlich wie möglich halten." Unter der Regie von Mike Maurus und Thomas Bodenstein wurden das Design der Charaktere und Hintergründe sowie das Storyboard in einem eigens eingerichteten Produktionsbüro in München erarbeitet. Das 3-D-Modeling, die Animation, die Effekte und das Compositing (das Zusammensetzen aller Bilder) fanden bei Colorland Animation statt, einem erfahrenen chinesischen Studio (u. a. "Tabaluga"). Mithilfe einer individuell eingerichteten Serverplattform war es möglich, die Zusammenarbeit mit einem 8.000 km entfernten Studio zu koordinieren. Insgesamt waren mehr als 150 Mitarbeiter für 26 Monate an der Realisation des Films beteiligt." (Presseheft, S. 13)

Web-Tipps

Lesen Sie mehr

DVD-Kapitel

  1. Besuch vom Mond
  2. Tierversammlung im Dunkeln [02:45]
  3. Zusammentreffen beim Mondbär [07:04]
  4. Die Suche nach dem Sonnenvogel [14:29]
  5. Im Finsteren Tal von Pollux [25:02]
  6. Die Kartoffelkuchenmaschine [31:51]
  7. Sonnenvogels Rettung [39:18]
  8. Mondbär singt [46:32]
  9. Der Mond wurde gestohlen [52:58]
  10. Das Mondbär-Lied [1:00:14]