Filmplakat

Meer is nich (© Kinowelt)© Kinowelt

Meer is nich

Stab und Besetzung

Originaltitel: Meer is nich. Kinostart: 27.03.2008 (DE). Verleih: Kinowelt Filmverleih (DE). Länge: 102 Min. (Presseheft) bzw. 103 Min. (FSK). FSK: ohne Altersbeschränkung (Freigabekarte). FBW: -

Regie: Hagen Keller. Drehbuch: Hagen Keller. Kamera: Philipp Kirsamer. Schnitt: Monika Schindler. Szenenbild: Marc Oliver Lau. Kostümbild: Gina Krauß. Maskenbild: Margot Redmann (Maskensupervising). Musik: - Soundtrack: The Notwist, Lali Puna, G.Rag y los Hermanos Patchekos, sleazy inc. operated [= Band von Elinor Lüdde, Luise Kehm und Sandra Zänker] u.a. Ton: Marc Meusinger (Tonmeister), Ansgar Frerich (Mischung).

Darsteller: Elinor Lüdde (Lena), Ulrike Krumbiegel (Karla, Lenas Mutter), Thorsten Merten (Friedrich, Lenas Vater), Luise Kehm (Klara), Sandra Zänker (Alex), Benjamin Strecker (Hans), Silke Matthias (Lehrerin), Günter Naumann (Apel) u.a. [in der Reihenfolge der Titelsequenz] u.a.

Inhalt

Kurzinhalt (Presseheft):

Lena (...) ist 17 und wird bald die Schule abschließen. Wenn sie die Prüfungen überhaupt packt ... Eine Lehrstelle? - Sie rebelliert gegen Berufsberater, gegen Lehrer und ihre Eltern. Nur an den Drums und mit ihrer Band kann Lena sich verwirklichen und verausgaben, ihre Wut rauslassen, pure Kraft, ja eigentlich das Leben spüren. Doch langsam muss sie sich trotzdem mal entscheiden ...

Quelle: Kinowelt Filmverleih (Presseheft)

Auszeichnungen

  • 29. Bayerischer Filmpreis (18.01.2008): Beste Nachwuchsdarstellerin (Elinor Lüdde)

Bayerischer Filmpreis - Beste Nachwuchsdarstellerin (Begründung):

In Hagen Kellers Film 'Meer is nich' verkörpert Elinor Lüdde die 17-jährige Lena, die den für sie vom Vater ausgesuchten Beruf ablehnt und unbedingt Schlagzeugerin werden möchte. Nach vielen und langen Schwankungen glaubt sie an sich selbst, lässt alle Hindernisse und Zweifel hinter sich, setzt sich durch, findet Weg und Ziel. Elinor Lüdde, die selbst Schlagzeug in einer Band spielt, füllt diese Rolle glänzend aus. Sie strahlt bei aller Zurückhaltung, mit der sie den Part spielt, Natürlichkeit, Sympathie, Zielstrebigkeit und Überzeugung aus. So wünscht man sich junge Schauspielerinnen. Dafür gibt es den Bayerischen Filmpreis.

Quelle: Bayerische Staatskanzlei, Pressemitteilung, 18.01.2008

Web-Tipps

Soundtrack-Bands:

DVD-Kapitel

  1. Nehmen Sie mich mit?
  2. Omas Geburtstag [8:14]
  3. Talent gesucht [17:07]
  4. Papas Luftschlösser [27:52]
  5. Familienkrise [37:07]
  6. Eine Chance [44:42]
  7. Die Prüfung [52:25]
  8. Verschlafen [58:56]
  9. Der Rausschmiss [1:09:20]
  10. Der erste Auftritt [1:17:23]
  11. Aushilfe gesucht [1:23:47]
  12. Neue Freunde [1:30:47]