Filmplakat

Die Hummel (Bildnachweis: Movienet)© Movienet

DVD-Cover

Die Hummel (Bildnachweis: Lighthouse HE)© Lighthouse HE

Die Hummel

Stab und Besetzung

Originaltitel: Die Hummel. Kinostart: 26.08.2010 (DE). Verleih: Movienet Film (DE). Länge: 87 Min. (Presseheft + FSK). FSK: ohne Altersbeschränkung (Freigabekarte). FBW: -

Regie: Sebastian Stern. Drehbuch: Sebastian Stern & Peter Berecz. Kamera: Sven Zellner. Schnitt: Wolfgang Weigl. Szenenbild: Tobias Maier & Markus Dicklhuber (Szenenbild). Kostümbild: Claudia Maria Braun. Maskenbild: Sylvia Niehues & Heiner Niehues (Maskenbild). Musik: Markus Lehmann-Horn. Ton: Udo Steinhauser (Tonmeister), Sven Mevissen (Sound Design), Christoph Merkele (Mischtonmeister).

Darsteller: Jürgen Tonkel (Pit), Inka Friedrich (Christiane), Michael Kranz (Flo), Stefanie Reinsperger (Moni), Gerhard Wittmann (Hermann), Christian Pfeil (Klaus), Andreas Borcherding (Karl), Christian Hoening (Herr Novak), Sonja Beck (Conny Müller), Barbara Dorsch (Frau Hiebel), Sigrid Bennett (Yvonne), Martin Wenzl (Olli), Manni Gläser (Lars) u.a. [in der Reihenfolge des Pressehefts]

Inhalt

Kurzsynopsis (Presseheft)

Pit Handlos (...) hat viel Geld in einen zweifelhaften Vertrieb mit Schönheitsprodukten investiert und versucht seitdem die Produkte bevorzugt an frühere Freundinnen zu verkaufen. Den Niedergang seiner bürgerlichen Existenz verbirgt er hinter einer behaupteten Erfolgsfassade. Nach dem Verlust seiner Wohnung zieht er unter einem Vorwand zu seinem Sohn Flo (...) und dessen Gothic-Freundin Moni (...) und verstrickt sich in Unwahrheiten. Als auch das Wiedersehen mit seiner Jugendliebe Christiane (...) im Kundengespräch endet und sich Christiane enttäuscht abwendet, merkt Pit, dass etwas schief läuft. Erst langsam begreift er, dass er Christiane noch liebt, und dass er endlich ehrlich zu sich selbst sein muss, wenn er seinem Leben eine Chance geben will.

Quelle: Movienet Film (Presseheft)

Auszeichnungen

  • 32. Bayerischer Filmpreis (14.01.2011): Nachwuchsregiepreis (Sebastian Stern)

Bayerischer Filmpreis - Nachwuchsregie (Begründung):

Nur selten treffen Filme vom Anfang bis zum Schluss den richtigen Ton. In seinem tragisch-komischen Debütfilm "Die Hummel" gelingt Nachwuchsregisseur Sebastian Stern genau das. Charaktere, Handlung und Umgebung - gedreht wurde im niederbayerischen Deggendorf - kommen lebensnah, wahrhaftig und gänzlich unverstellt daher. Sein Anti-Held, der Kosmetikvertreter Pit, versucht alte Jugendfreundinnen für seine Produkte zu gewinnen. Als Wohnung, Auto und Geld weg sind und seine Jugendliebe Christiane sich enttäuscht abwendet, wird ihm klar, dass er vor allem sich selbst gegenüber ehrlich werden muss, um die Weichen in seinem Leben neu zu stellen. All das erzählt Sebastian Stern mit atmosphärischer Genauigkeit und augenzwinkernder Melancholie. Für eine gute Geschichte muss man nicht immer weit gehen, sie liegt oft im unmittelbaren Umfeld. Sebastian Stern ist auf bezaubernde Weise fündig geworden.

Quelle: Bayerische Staatskanzlei, Pressemitteilung, 14.01.2011