Filmplakat

Cowboys & Aliens (Bildnachweis: Paramount)© Paramount

Teaser-Plakat

Cowboys & Aliens (Bildnachweis: Paramount)© Paramount

DVD-Cover

Cowboys & Aliens (Bildnachweis: Paramount HE)© Paramount HE

Cowboys & Aliens

Stab und Besetzung

Originaltitel: Cowboys & Aliens. Kinostart: 29.07.201 (US), 17.08.2011 (UK), 25.08.2011 (DE). Verleih: Paramount Pictures Germany (DE). Länge: 118:42 Min. (FSK). FSK: ab 12 Jahren (Freigabekarte). FBW: -

Regie: Jon Favreau. Drehbuch: Roberto Orci, Alex Kurtzman, Damon Lindelof, Mark Fergus & Hawk Ostby, nach "Cowboys & Aliens" von Scott Mitchell Rosenberg. Kamera: Matthew Libatique. Schnitt: Dan Lebental & Jim May. Szenenbild: Scott Chambliss (Production Designer), Chris Burian-Mohr (Supervising Art Director), Lauren Polizzi (Art Director). Kostümbild: Mary Zophres. Maskenbild: Shane Mahan (Special Makeup & Animatronics), Jane Galli (Makeup Department Head), Gloria Casny (Hair Department Head). Musik: Harry Gregson-Williams. Ton: Mark Ulano (Production Sound Mixer), Frank Eulner (Supervising Sound Editor), Christopher Boyes & Lora Hirschberg (Re-Recording Mixers), Christopher Boyes & David Farmer (Sound Designers). Spezialeffekte: Dan Sudick (Special Effects Supervisor). Visuelle Effekte: Roger Guyett (Visual Effects Supervisor), Eddie Pasquarello (ILM Co-Visual Effects Supervisor), Bryan Godwin (VFX Supervisor, Shade FX), Gavin Miljkovich (Visual Effects Supervisor, The Garage VFX).

Darsteller: Daniel Craig (Jake Lonergan), Harrison Ford (Woodrow Dolarhyde), Olivia Wilde (Ella Swenson), Sam Rockwell (Doc), Adam Beach (Nat Colorado), Paul Dano (Percy Dolarhyde), Noah Ringer (Emmett Taggart), Keith Carradine (Sheriff John Taggart), Clancy Brown (Meacham), Walton Goggins (Hunt), Abigail Spencer (Alice), Ana de la Reguera (Maria), Raoul Trujillo (Black Knife), David O'Hara (Pat Dolan) [in der Reihenfolge der Titelsequenz] u.a. Synchronsprecher: Dietmar Wunder (Jake Lonergan), Wolfgang Pampel (Woodrow Dolarhyde) u.a.

Inhalt

Kurzinhalt (Presseheft):

1873. Die Wüste von Arizona. Ein Mann ohne Namen und Gedächtnis (...) taucht in dem kleinen Städtchen Absolution auf. Eine eigenartige Metallmanschette an seinem linken Unterarm macht ihn für alle Einwohner der kleinen Wüstenstadt zu einem mysteriösen Fremden, dem sie nicht trauen wollen. Eindringlinge sind in der Stadt nicht willkommen, denn die Bürger haben Angst, jede noch so kleine, falsche Bewegung könnte den Zorn des drakonischen Colonel Dolarhyde (...) wecken, der die Gemeinde mit eiserner Faust regiert. Doch als die Stadt ohne Vorwarnung von Außerirdischen attackiert wird, werden die Karten neu gemischt. Der Fremde, mittlerweile bekannt als Jake Lonergan, ist die letzte Hoffnung: Denn er trägt ein Geheimnis mit sich, mit dem man den übermächtigen Aliens die Stirn bieten kann. Mit Hilfe der undurchschaubaren Reisenden Ella (...) treibt er eine Gruppe mutiger Outlaws zusammen, die bereit sind, den außerirdischen Angreifern in einem noch nie dagewesenen Kampf erbitterten Widerstand zu leisten ...

Quelle: Paramount Pictures Germany (Presseheft)

Filmzitate

Lonergan: Ich wurde angeschossen. - Meacham: Nur zwei Sorten Männer werden angeschossen. Verbrecher und Opfer. Zu welcher gehören Sie? - Lonergan: Weiß ich nich'. - Meacham: Haben Sie 'nen Namen, Freund? - Lonergan: Das weiß ich auch nich'. - Meacham: Tja, was wissen Sie dann? - Lonergan: Wie man spricht. (Lonergan: I've been shot. - Meacham: Only two kinds of men get shot. Criminals and victims. Which one are you? - Lonergan: I don't know. - Meacham: You got a name, friend? - Lonergan: I don't know that either. - Meacham: Just what do you know? - Lonergan: English.)

Altersfreigabe im Vergleich

  • DE: Freigegeben ab 12 Jahren.
  • GB: 12A - Suitable for 12 years and over (Consumer Advice: Contains frequent moderate action violence and scenes of intense threat).
  • US: PG-13 - Parents Strongly Cautioned (Reason: Rated PG-13 for intense sequences of western and sci-fi action and violence, some partial nudity and a brief crude reference).

FSK (Freigabebegründung):

Mischung aus Western und Science-Fiction-Film über einen Revolverhelden, der sich mit seinem Erzfeind verbünden muss, um eine Attacke von Außerirdischen auf eine kleine Westernstadt abzuwehren. Der Film arbeitet mit einem klaren, für Kinder ab 12 Jahren leicht nachvollziehbaren Gut-Böse-Schema. Die Inszenierung setzt stark auf effektreiche Szenen, wobei es einen ausgewogenen Rhythmus zwischen Anspannungs- und Entspannungsphasen gibt, sodass trotz des hohen Erzähltempos keine Überforderung bei ab 12-Jährigen zu erwarten ist. Bei den Kämpfen zwischen Cowboys und Aliens wird zwar getötet, doch bleiben die Gewaltdarstellungen unpräzise und verfremdend, weshalb auch hier eine emotionale Überforderung nicht zu befürchten steht.

Quelle: Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft (FSK) [Zugriff: 13.01.12]