Filmplakat

Der Gott des Gemetzels (Bildnachweis: Constantin)© Constantin

Der Gott des Gemetzels

Stab und Besetzung

Originaltitel: Carnage. Kinostart: 24.11.2011 (DE), 07.12.2011 (FR), 16.12.2011 (US eingeschränkt), 03.02.2012 (UK). Verleih: Constantin Film Verleih (DE). Länge: 79:41 Min. (FSK). FSK: ab 12 Jahren (Freigabekarte). FBW: besonders wertvoll (Begründung).

Regie: Roman Polanksi. Drehbuch: Yasmina Reza & Roman Polanksi, nach dem Bühnenstück von Yasmina Reza. Kamera: Pawel Edelman. Schnitt: Hervé de Luze. Szenenbild: Dean Tavoularis (Production Designer), ... (Art Director). Kostümbild: Milena Canonero. Maskenbild: Didier Lavergne (Key Makeup Artist). Musik: Alexandre Desplat. Ton: Jean-Marie Blondel (Production Sound Mixer), Thomas Desjonquères (Supervising Sound Editor), Dean Humphreys (Re-Recording Sound Mixer). Visuelle Effekte: Frederic Moreau (Visual Effects Designer), Mikael Tanguy (Visual Effects Supervisor).

Darsteller: Jodie Foster (Penelope Longstreet), Kate Winslet (Nancy Cowan), Christoph Waltz (Alan Cowan), John C. Reilly (Michael Longstreet) [in der Reihenfolge der Titelsequenz am Ende] u.a. Synchronsprecher: Jodie Foster (Penelope Longstreet), Kate Winslet (Nancy Cowan), Christoph Waltz (Alan Cowan), John C. Reilly (Michael Longstreet) u.a.

Inhalt

Kurzinhalt (Presseheft):

Zwei Elfjährige prügeln sich auf einem Spielplatz, einem der beiden Jungen werden dabei Zähne ausgeschlagen. Die Eltern des "Opfers", Penelope und Michael (...) haben die Eltern des "Übeltäters", Nancy und Alan (...), eingeladen, um den Vorfall wie vernünftige Menschen zu klären. Was als friedlicher Austausch über Zivilisation, Gewalt und die Grenzen der Verantwortlichkeit beginnt, entwickelt sich schon bald zu einem Streit voller Widersprüche und grotesker Vorurteile. Und schließlich platzt die dünne Haut der bürgerlichen Kultiviertheit auf: Vier Erwachsene geraten aus der Fassung. Brutal und rücksichtslos werden Grenzen überschritten, provoziert und schließlich deutlich, dass sie alle hinter ihrer zivilisierten Maske einen "Gott des Gemetzels" anbeten. Auf dem Schlachtfeld dieser Tragikomödie versinkt am Ende nicht nur ein Handy in der Tulpenvase ...

Quelle: Constantin Film Verleih (Presseheft)

Herr K. meint ...

Bildungsbürgerarthouseunterhaltung (Arthouse-Charts 2011: Platz 5).

Der Film basiert auf dem Theaterstück "Le dieu du carnage" (2006) von Yasmina Rezader, die es auch zusammen mit Roman Polanski für die Leinwand adaptierte.

Auszeichnungen

  • 37. César (24.02.2012): Bestes adaptiertes Drehbuch (Yasmina Reza & Roman Polanksi)

Altersfreigabe im Vergleich

  • DE: Freigegeben ab 12 Jahren.
  • GB: 15 - Suitable only for 15 years and over (Consumer Advice: Contains strong language).
  • US: R - Restricted (Reason: Rated R for language).

FSK (Freigabebegründung):

Das Kammerspiel nach einem Theaterstück von Yasmina Reza erzählt vom Treffen der Eltern zweier Schuljungen, die eine handgreifliche Auseinandersetzung hatten. Das versöhnlich gedachte Gespräch der vier Erwachsenen über diesen Vorfall eskaliert nach und nach zu einer wüsten Auseinandersetzung, bei der schließlich alle bürgerlichen Masken von Friedfertigkeit und sozialer Einstellung fallen. Die Inszenierung konzentriert sich ganz auf die Protagonisten und macht die aggressive Entwicklung der Begegnung schrittweise nachvollziehbar. Jugendlichen ab 12 Jahren erschließt sich dabei schon der sarkastische Humor des Films und sein Charakter als "Versuchsanordnung". Auch die brodelnden und schließlich unter Alkoholeinfluss aufbrechenden Aggressionen der Figuren können 12-Jährige bereits ohne Beeinträchtigung verarbeiten. Denn obwohl sie nicht alle Aspekte der Thematik verstehen, begreifen sie die Heftigkeit der Gefühlsdarstellung als satirische Überzeichnung und sind in der Lage, sich davon zu distanzieren.

Quelle: Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft (FSK) [Zugriff: 07.01.12]