Filmplakat

Nader und Simin - Eine Trennung (Bildnachweis: Alamode)© Alamode

Nader und Simin - Eine Trennung

Stab und Besetzung

Originaltitel: Jodaeiye Nader az Simin. Internationaler Titel: A Separation. Festivals: 15.02.2011 (Filmfestspiele Berlin). Kinostart: 01.07.2011 (UK), 14.07.2011 (DE), 30.12.2011 (US eingeschränkt). Verleih: Alamode Film (DE). Länge: 122:48 Min. (FSK, 24 fps) bzw. 123 Min. (Presseheft). FSK: ab 12 Jahren. FBW: -

Regie: Asghar Farhadi. Drehbuch: Asghar Farhadi. Kamera: Mahmood Kalari. Schnitt: Hayedeh Safiyari. Szenenbild: Keyvan Moghadam. Kostümbild: Keyvan Moghadam. Maskenbild: Mehrdad Mirkiani. Musik: - Ton: Mahmood Sammakbashi (Ton), Reza Narimizadeh (Tonschnitt), Mohammad Reza Delpak (Mischung).

Darsteller: Leila Hatami [Simin], Peyman Moadi [Nader], Shahab Hosseini [Hojjat], Sareh Bayat [Razieh], Sarina Farhadi [Termeh], Babak Karimi [Richter], Ali-Asghar Shahbazi [Naders Vater], Kimia Hosseini [Somayeh], Shirin Yazdanbakhsh [Simins Mutter], Merila Zarei [Miss Ghahraii] [in der Reihenfolge der Titelsequenz] u.a.

Inhalt

Kurzinhalt (Presseheft):

Nader und Simin sitzen vor dem Scheidungsrichter. Dabei wird schnell klar, dass sich die beiden lieben, es sind nur die Umstände, die sie auseinander treiben. Simin will die Scheidung, um mit ihrer Tochter das Land zu verlassen. Nader weigert sich mitzugehen, er möchte seinen an Alzheimer leidenden Vater nicht zurücklassen. Als der Richter die Scheidung verwehrt, zieht Simin schweren Herzens zurück zu ihren Eltern. Nader engagiert für die Pflege seines Vaters die junge Mutter Razieh. Doch Razieh arbeitet ohne Erlaubnis ihres jähzornigen und hoch verschuldeten Ehemannes - und sie erwartet ein weiteres Kind. Mit der Pflege des verwirrten Vaters ist sie schon bald überfordert. Eines Tages bindet sie den alten Mann ans Bett und verlässt die Wohnung. Als Nader seinen bewusstlosen Vater findet, stößt er Razieh wütend aus der Wohnung.

Am nächsten Tag erfährt Nader, dass Razieh bei dem Sturz ihr Kind verloren hat. Wusste er, dass sie schwanger war? Sagt Razieh die volle Wahrheit? Ein Netz aus Lügen, Angst und Beschuldigungen spinnt sich unentrinnbar um alle Beteiligten.

Quelle: Alamode Film (Presseheft) [PDF]

Auszeichnungen

  • 61. Internationale Filmfestspiele Berlin 2011: Goldener Bär, Silberner Bär - Beste Darstellerin (Schauspielerinnen-Ensemble), Silberner Bär - Bester Darsteller ((Schauspieler-Ensemble) & Preis der Ökumenischen Jury (Wettbewerb)
  • 84. Academy Awards (26.02.2012): Bester fremdsprachiger Film

Kirchliche Filmempfehlungen:

  • Katholische Filmkritik: Kinotipp 214/Juli 2011
  • Jury der Ev. Filmarbeit: Film des Monats Juli 2011
  • Kirchliche Filmbeauftragte der Schweiz: Film des Monats September 2011

Altersfreigabe im Vergleich

  • DE: 12 - Freigegeben ab 12 Jahren.
  • GB: PG - Parental Guidance (Consumer Advice: Contains mild language).
  • US: PG-13 - Parents Strongly Cautioned (Reason: Rated PG-13 for mature thematic material).

Webtipps

DVD-Kapitel

  1. Scheidungsgericht
  2. Alterspflege [9:30]
  3. Religiöse Gründe [19:59]
  4. Niemand zu Hause [28:50]
  5. Beschuldigungen [38:12]
  6. Fehlgeburt [47:00]
  7. Gerichtsverhandlung [57:00]
  8. Zweifel an der Wahrheit [1:04:00]
  9. "Wusstest du es?" [1:12:08]
  10. Nichts zu verlieren [1:20:20]
  11. Termehs Aussage [1:30:52]
  12. Schuldig? [1:40:35]
  13. "Gutes Recht" [1:48:14]