Filmplakat

Anne liebt Philipp (Bildnachweis: Farbfilm)© Farbfilm

DVD-Cover (2012)

Anne liebt Philipp (Bildnachweis: EuroVideo)© EuroVideo

Anne liebt Philipp

Stab und Besetzung

Originaltitel: Jørgen + Anne = sant. Internationaler Titel: Totally True Love. Festivals: 11.02.2011 (Filmfestspiele Berlin). Kinostart: 25.02.2011 (NO), 12.01.2012 (DE). Verleih: Farbfilm Verleih (DE). Länge: 83 Min. (Presseheft) bzw. 86:01 Min. (FSK). FSK: ab 6 Jahren (Freigabekarte). FBW: besonders wertvoll (Begründung).

Regie: Anne Sewitsky. Drehbuch: Kamilla Krogsveen, nach dem Buch "Jørgen + Anne er sant" von Vigdis Hjorth. Kamera: Anna Myking. Schnitt: Christoffer Heie. Szenenbild: Astrid Maria Sætren (Production Designer). Kostümbild: Oddfrid Hopstad. Maskenbild: Therese Rødsand Gaarde (Sminkør). Musik: Marcel Noll. Ton: Mads Olsen (Lydsjef), Bent Holm (Lyddesign), Peter Albrechtsen & Jacques Pedersen (Lydmiks). Visuelle Effekte: Erik Ferguson (VFX Artist, BUG).

Darsteller: Maria Annette Tanderø Berglyd (Anne), Otto Garli (Jørgen), Vilde Fredriksen Verlo (Ellen), Aurora Bach Rodal (Beate) [in der Reihenfolge der Titelsequenz], Anna Jahr Svalheim (Helga), Silje Breivik (Annes Mor), Terje Ranes (Annes Far) u.a.

Inhalt

Kurzinhalt (Presseheft):

Anne ist zehn Jahre alt und ein echtes Energiebündel. Stets tut sie das Gegenteil von dem, was man von ihr erwartet. Da kommt es schon mal vor, dass sie ihrem älteren Bruder die Hosen klaut, weil die viel cooler aussehen als ihre eigenen oder sie sich abends heimlich aus dem Haus schleicht, um ihre beste Freundin noch kurz zu besuchen. Ihre beste Freundin heißt Beate, wohnt bei ihrer strengen Oma und kann nie stillstehen, weil sie glaubt, dann sterben zu müssen. In der Schule ist Beate gut, schreibt viele Einser. Und sie ist in Einar verliebt. Anne ist in niemanden verliebt. Liebe, das ist was für Erwachsene.

Das Leben ist doch auch ohne Jungs schön: schwimmen, tanzen, herumtoben, schnell laufen, selbstgebratene Fischstäbchen essen... Da taucht eines Tages Philipp in der Stadt auf. Er zieht in das Haus am Ende der Straße, wo eine Frau herumgeistern soll, eine Tote, die man nie gefunden hat. Philipp scheint das nicht zu stören, er ist einfach ein toller Kerl. Mit ihm möchte Anne befreundet sein. Denn, wenn sie ihn ansieht, kribbelt es im Bauch.

So geht es vielen Mädchen aus der 5b. Auch der hübschen Ellen mit ihrer Stupsnase, den langen blonden Haaren und dem Pferdeschwanz - sie ist so schön, dass sie schon als Shampoomodel beim Fernsehen gearbeitet hat. Anne ist zum ersten Mal über beide Ohren verliebt. Darüber zerstreitet sie sich sogar mit Beate. Und für Ellen, die partout nicht von Philipp lassen will, denkt sie sich etwas besonders Gemeines aus. Eine Schere spielt da eine entscheidende Rolle ...

Quelle: Farbfilm Verleih (Presseheft)

Altersfreigabe im Vergleich

  • DE: Freigegeben ab 6 Jahren.

FSK (Freigabebegründung):

Der Film erzählt von der 10-Jährigen Anne und ihren Erlebnissen rund um ihre erste Liebe, von Freundschaft, Eifersucht und Neid. In die Handlung eingeflochten ist die Geschichte eines anderen Mädchens namens Helga, das vor langer Zeit in der Nachbarschaft gelebt haben soll und um das sich gruselige Legenden ranken. Der Film schildert das Glück und die Nöte seiner Hauptfigur einfühlsam und auch mit komödiantischen Tönen, ist aber in einigen eher "erwachsenen" Aspekten für Kinder nicht ganz leicht verständlich. Insbesondere die Episoden um Helga sind aufgrund ihres außergewöhnlichen Charakters für kleine Kinder potenziell überfordernd. Da sie aber letztlich positiv aufgelöst werden, können bereits 6-Jährige sie ohne Beeinträchtigung verarbeiten. Auch Szenen wie heftige Streits unter den Mädchen oder eine Demütigung auf dem Schulhof sind für 6-Jährige im Kontext der Geschichte zu verstehen und emotional zu verkraften, was durch das positive Ende des Films und die Betonung wichtiger Werte wie Freundschaft unterstützt wird.

Quelle: Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft (FSK) [Zugriff: 22.07.12]