Filmplakat

Hugo Cabret (Bildnachweis: Paramount)© Paramount

DVD-Cover (2012)

Hugo Cabret (Bildnachweis: Paramount HE)© Paramount HE

Buch-Cover (TB 2010)

Die Entdeckung des Hugo Cabret (Bildnachweis: cbj)© cbj

Buch-Cover (2012)

Hugo (Bildnachweis: cbj)© cbj

Hugo Cabret

Stab und Besetzung

Originaltitel: Hugo. Kinostart: 23.11.2011 (US), 02.12.2011 (UK), 09.02.2012 (DE). Verleih: Paramount Pictures Germany (DE). Länge: 126:13 Min. (FSK). FSK: ab 6 Jahren (Freigabekarte). FBW: besonders wertvoll (Begründung).

Regie: Martin Scorsese. Drehbuch: John Logan, nach dem Buch "The Invention of Hugo Cabret" von Brian Selznick. Kamera: Robert Richardson. Schnitt: Thelma Schoonmaker. Szenenbild: Dante Ferretti (Production Designer), David Warren (Supervising Art Director), Rod McLean, Luca Tranchino, Christian Huband, Stuart Rose & Martin Foley (Art Directors), Alastair Bullock (Art Director - Miniatures), Francesca Lo Schiavo (Set Decorator). Kostümbild: Sandy Powell. Maskenbild: Morag Ross (Makeup Designer), Jan Archibald (Hair Designer). Musik: Howard Shore. Ton: John Midgley (Production Sound Mixer), Tom Fleischman (Re-Recording Mixer), Philip Stockton & Eugene Gearty (Supervising Sound Editors). Spezialeffekte: Joss Williams (Special Effects Supervisor). Visuelle Effekte: Rob Legato & Ben Grossmann (Visual Effects Supervisors), Karen Murphy-Mundell (Visual Effects Producer), Alex Henning (Digital Effects Supervisor), John Knoll (Visual Effects Supervisor, ILM [Opening Shot]) u.a.

Darsteller: Ben Kingsley (Georges Méliès), Sacha Baron Cohen (Station Inspector), Asa Butterfield (Hugo Cabret), Chloë Grace Moretz (Isabelle), Ray Winstone (Uncle Claude), Emily Mortimer (Lisette), Christopher Lee (Monsieur Labisse), Helen McCrory (Mama Jeanne), Michael Stuhlbarg (Rene Tabard), Frances de la Tour (Madame Emilie), Richard Griffiths (Monsieur Frick), Jude Law (Hugo's Father) [in der Reihenfolge der Titelsequenz am Ende] u.a. Synchronsprecher: Peter Matic (Georges Méliès), Pascal Breuer (Station Inspector), Manuel Scheuernstuhl (Hugo Cabret), Jana Tausendfreund (Isabelle), Holger Schwiers (Uncle Claude), Elisabeth von Koch (Lisette), Thomas Rau (Monsieur Labisse), Carin C. Tietze (Mama Jeanne), Philipp Brammer (Hugo's Father) u.a.

Inhalt

Kurzinhalt (Presseheft):

HUGO CABRET basiert auf Brian Selznicks fantasievollem New-York-Times-Bestseller "Die Entdeckung des Hugo Cabret" und erzählt die Geschichte des zwölfjährigen Waisenjungen Hugo (...), der allein in den Mauern eines Pariser Bahnhofs der 1930er-Jahre lebt. Hugos einziges Erinnerungsstück an seinen verstorbenen Vater (...) ist eine kaputte Aufziehfigur, die er zu reparieren versucht, um so das Geheimnis des Automatenmenschen zu lüften. Dabei trifft er auf die neugierige Isabelle (...) und ihren mysteriösen Onkel (...), den legendären Filmpionier Georges Méliès, die sein Leben auf magische Weise verändern werden ...

Quelle: Paramount Pictures Germany (Presseheft)

Auszeichnungen

  • 69. Golden Globe Awards (15.01.2012): Beste Regie (Martin Scorsese)
  • 16. ADG Awards (04.02.2012): Excellence in Production Design for a Feature Film - Period Film (Dante Ferretti u.a.)
  • 65. British Academy Film Awards (12.02.2012): Bestes Szenenbild (Dante Ferretti & Francesca Lo Schiavo) & Bester Ton (Philip Stockton, Eugene Gearty, Tom Fleischman & John Midgley) [Quelle: PM vom 12.02.2012]
  • 10. VES Awards 2011 (07.02.2012): Outstanding Supporting Visual Effects in a Feature Motion Picture (Ben Grossmann, Alex Henning, Rob Legato & Karen Murphy) & Outstanding Virtual Cinematography in a Live Action Feature Motion Picture (Martin Chamney, Rob Legato, Adam Watkins & Fabio Zangla)
  • 84. Academy Awards (26.02.2012): Beste Kamera (Robert Richardson), Bestes Szenenbild (Dante Ferretti & Francesca Lo Schiavo), Bester Tonschnitt (Philip Stockton & Eugene Gearty), Beste Tonmischung (Tom Fleischman & John Midgley) & Beste Visuelle Effekte (Rob Legato, Joss Williams, Ben Grossmann & Alex Henning)

Kirchliche Empfehlungen:

  • Kirchliche Filmbeauftragte der Schweiz: Film des Monats 02/2012 (PDF)

Herr K. meint ...

Schöne Plansequenz am Ende des Films!

Altersfreigabe im Vergleich

  • DE: Freigegeben ab 6 Jahren.
  • GB: U - Universal (Consumer Advice: Contains mild scenes of danger).
  • US: PG - Parental Guidance Suggested (Reason: Rated PG for mild thematic material, some action/peril and smoking).

FSK (Freigabebegründung):

Im Paris der Jahres 1931 lebt der Waisenjunge Hugo in den Katakomben des Hauptbahnhofs. Als er sich mit einem gleichaltrigen Mädchen anfreundet, kommt er dem Geheimnis eines tot geglaubten Pioniers der Filmkunst auf die Spur. Der phantastisch anmutende Kinderfilm ist zwar bildgewaltig, dies jedoch auf eine kindgerechte, farbenfrohe Weise, die Kinder ab 6 Jahren eher verzaubert, als zu überfordern. Zahlreiche humorvolle Szenen sorgen für Entlastung, die Charaktere sind durchweg konstruktiv angelegt und die Erzählung mündet in ein Happy-End für sämtliche Beteiligten. Auch wenn einige Dialoginhalte von 6-jährigen nicht wirklich erfasst werden können, bleibt die Filmhandlung immer nachvollziehbar und wirkt an keiner Stelle überfrachtend.

Quelle: Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft (FSK) [Zugriff: 19.02.12]

Literaturhinweise

  • SELZNICK, Brian (2007). The Invention of Hugo Cabret. A Novel in Words and Pictures. New York: Scholastic Press. [LoC]
  • SELZNICK, Brian (2010). Die Entdeckung des Hugo Cabret. München: cbj. [DNB]
  • SELZNICK, Brian (2012). Hugo. München: cbj. [DNB]