Filmplakat

ParaNorman (Bildnachweis: Universal)© Universal

Teaser-Plakat

ParaNorman (Bildnachweis: Universal)© Universal

DVD-Cover (2013)

ParaNorman (Bildnachweis: Universal HE)© Universal HE

ParaNorman

Stab und Besetzung

Originaltitel: ParaNorman. Kinostart: 17.08.2012 (US), 23.08.2012 (DE), 14.09.2012 (UK). Verleih: Universal Pictures International Germany (DE). Länge: 92:45 Min. (FSK, 24 fps). FSK: ab 12 Jahren (Freigabekarte). FBW: besonders wertvoll (Begründung).

Regie: Sam Fell & Chris Butler. Drehbuch: Chris Butler. Kamera: Tristan Oliver. Schnitt: Christopher Murrie. Szenenbild: Nelson Lowry (Production Designer), Francesca Berlingieri Maxwell & Phil Brotherton (Art Directors). Musik: Jon Brion. Ton: Ronald Eng (Supervising Sound Editor), Steve Boeddeker & Tom Myers (Sound Designers), Tom Myers & Juan Peralta (Re-Recording Mixers). Visuelle Effekte: Brian Van't Hul (Visual Effects Supervisor).

Sprecher: Kodi Smit-McPhee [Norman Babcock], Tucker Albrizzi [Neil], Anna Kendrick [Courtney Babcock], Casey Affleck [Mitch], Christopher Mintz-Plasse [Alvin], Leslie Mann [Sandra Babcock], Jeff Garlin [Perry Babcock], Elaine Stritch [Grandma], Bernard Hill [The Judge], Jodelle Ferland [Aggie], Tempestt Bledsoe [Sheriff Hooper], Alex Borstein [Mrs. Henscher], John Goodman [Mr. Prenderghast] [in der Reihenfolge der Titelsequenz am Ende] u.a. Synchronsprecher: David Kunze [Norman Babcock], Andreas Wittmann [Neil], Gabrielle Pietermann [Courtney Babcock], Kim Hasper [Mitch], Hannes Maurer [Alvin], Klaus Sonnenschein [Mr. Prenderghast] u.a.

Inhalt

Kurzinhalt (Presseheft):

Norman ist nicht nur ein von seinem Umfeld missverstandener Außenseiter, sondern hat auch eine Gabe, die ihn von allen anderen Kindern unterscheidet. Denn der Junge kann mit den Toten sprechen. Seine ungewöhnlichen Fähigkeiten erweisen sich als ausgesprochen nützlich, als Normans Heimatstädtchen eines Tages von Zombies belagert wird. Beim Versuch, sein Zuhause und seine Familie von einem Jahrhunderte alten Fluch zu befreien, bekommt der junge Geisterflüsterer es allerdings nicht nur mit Zombies, sondern auch mit Gespenstern, Hexen und nicht zuletzt nervtötenden Erwachsenen zu tun. Bald scheint sein paranormales Können an übernatürliche Grenzen zu stoßen ...

Quelle: Universal Pictures International Germany (Presseheft)

Herr K. meint ...

Stop-Motion-Animationsfilm von Laika.

Altersfreigabe im Vergleich

  • DE: Freigegeben ab 12 Jahren.
  • GB: PG - Parental Guidance (Consumer Advice: Contains mild comic horror and violence, frightening sequences and innuendo).
  • US: PG - Parental Guidance Suggested (Reason: Rated PG for scary action and images, thematic elements, some rude humor and language).

FSK (Freigabebegründung):

Der Animationsfilm erzählt von einem Jungen, der zwar ein krasser Außenseiter ist, aber übersinnliche Fähigkeiten hat und mit Geistern kommunizieren kann. Als der jahrhundertealte Fluch einer Hexe seinen Heimatort bedroht, sind all seine Fähigkeiten gefragt und er muss sich Geistern und Zombies entgegenstellen und sich als Held beweisen. Der Film erzählt diese Geschichte in einem düster-skurrilen Look, mit zahlreichen komischen und kindgerechten Elementen, aber auch typischen Horror-Ingredienzien, weshalb kleinere Kinder emotional überfordert sein könnten. Bereits 12-Jährige dagegen sind in der Lage, diese Elemente in den Genrekontext einzuordnen. Sie können mit den dramatischen Szenen umgehen und gruselige Figuren sowie die Bedrohungen, denen die Hauptfigur ausgesetzt ist, im Rahmen der Geschichte verarbeiten. Da Grundhaltung und Botschaft des Films eindeutig positiv sind und auch der Humor immer wieder Entlastung bietet, ist für diese Altersgruppe keinerlei Beeinträchtigung zu befürchten.

Quelle: Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft (FSK) [Zugriff: 05.01.13]

Filme, die Sie auch interessieren könnten

Lesen Sie mehr