Filmplakat (DE)

Die Jagd (Bildnachweis: Wild Bunch)© Wild Bunch

Filmplakat (int.)

The Hunt (Bildnachweis: Trust Film)© Trust Film

Filmplakat (DE)

Die Jagd (Bildnachweis: Univesum)© Universum

Die Jagd

Stab und Besetzung

Originaltitel: Jagten. Internationaler Titel: The Hunt. Festivals: 20.05.2012 (Festival de Cannes). Kinostart: 25.10.2012 (NL), 30.11.2012 (UK), 10.01.2013 (DK), 28.03.2013 (DE). Verleih: Wild Bunch Germany (DE). Länge: 111 Min. (Presseheft), 115:27 Min. (FSK, 25 fps) bzw. 120:16 Min. (FSK, 24 fps). FSK: ab 12 Jahren (Freigabekarte). FBW: -

Regie: Thomas Vinterberg. Drehbuch: Thomas Vinterberg & Tobias Lindholm. Kamera: Charlotte Bruus Christensen. Schnitt: Anne Østerud & Janus Billeskov Jansen. Szenenbild: Torben Stig Nielsen (Production Designer), Karsten Noel Poulsen (Chef Rekvositør), Rasmus Balslev-Olesen (Set Rekvisitør). Kostümbild: Manon Rasmussen. Maskenbild: Bjørg Serup (Chef Make Up), Bettina Lervig (Frisør). Musik: Nikolaj Egelund. Ton: Kristian Selin Eidnes Andersen & Thomas Jæger (Lyddesignere). Spezialeffekte: Hummer Høimark (SFX Coordinator). Visuelle Effekte: Lars Lalo Werner (VFX Supervisor), Martin Madsen (VFX Supervisor, Nordisk Film Shortcut).

Darsteller: Mads Mikkelsen (Lucas), Thomas Bo Larsen (Theo), Annika Wedderkopp (Klara) [in der Reihenfolge der Titelsequenz am Ende], Lasse Fogelstrøm (Marcus), Susse Wold (Grethe), Anne Louise Hassing (Agnes), Lars Ranthe (Bruun), Alexandra Rapaport (Nadja) u.a. [in der Reihenfolge des Abspanns]

Inhalt

Kurzinhalt (Presseheft):

Nach einer schwierigen Scheidung hat der 40-jährige Lucas eine neue Freundin, einen neuen Job und befindet sich mittendrin, die Beziehung zu Marcus, seinem Sohn im Teenageralter, wieder herzustellen. Doch die Dinge gehen schief. Nur eine Geschichte - eine zufällige Lüge. Und als der Schnee fällt und die Weihnachtslichter leuchten, verbreitet sich die Lüge wie ein Virus.

Der Schock und das Misstrauen geraten außer Kontrolle, und die kleine Gemeinde findet sich plötzlich in einem kollektiven Zustand der Hysterie, während Lucas einen einsamen Kampf um sein Leben und seine Würde führt. Die Hexenjagd beginnt ...

Quelle: Wild Bunch Germany (Presseheft)

Auszeichnungen

  • 65. Festival de Cannes 2012: Bester Darsteller (Mads Mikkelsen)
  • 54. Nordische Filmtage Lübeck 2012: NDR Spielfilmpreis, Publikumspreis der "Lübecker Nachrichten" & Baltischer Filmpreis
  • 25. Europäischer Filmpreis (01.12.2012): Bestes Drehbuch (Thomas Vinterberg & Tobias Lindholm)

Kirchliche Filmempfehlungen:

  • Kirchliche Filmbeauftragte der Schweiz: Film des Monats 02/2013 (PDF)

Altersfreigabe im Vergleich

  • DE: Freigegeben ab 12 Jahren.
  • GB: 15 - Suitable only for 15 years and over (Consumer Advice: Contains strong language, sex and violence and a brief strong sexual image).

FSK (Freigabebegründung):

Drama über einen Pädagogen in einem Kindergarten, der nach einer Scheidung sein Leben gerade neu ordnet, als es durch eine leichtfertige Lüge völlig aus den Fugen gerät: Der Vorwurf eines Mädchens, er habe sie sexuell belästigt, macht ihn in der ländlichen Gemeinde zum Ausgestoßenen und Hassobjekt. Die Inszenierung schildert die Vorgänge ruhig und einfühlsam und lässt viel Raum zur Reflexion. Das Thema sexueller Missbrauch und die Folgen falscher Anschuldigungen werden dabei sehr behutsam behandelt, die Handlungen der Akteure psychologisch nachvollziehbar gemacht. Obwohl sich 12-Jährigen wohl nicht alle Aspekte des Films erschließen, ist er in seinen wesentlichen Punkten für sie verständlich, und sie können sich konstruktiv mit ihm auseinandersetzen. Auch einzelne dramatische Szenen, die jüngere möglicherweise emotional überfordern, können 12-Jährige in den Kontext einordnen und verarbeiten. Eine Gefahr der Beeinträchtigung besteht für diese Altersgruppe nicht.

Quelle: Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft (FSK) [Zugriff: 07.04.13]

Filme, die Sie auch interessieren könnten