Filmplakat

Ginger & Rosa (Bildnachweis: Concorde)© Concorde

DVD-Cover (2013)

Ginger & Rosa (Bildnachweis: Concorde HE)© Concorde HE

Ginger & Rosa

Stab und Besetzung

Originaltitel: Ginger & Rosa. Festivals: 07.09.2012 (Toronto International Film Festival) . Kinostart: 19.10.2012 (UK), 15.03.2013 (US eingeschränkt), 11.04.2013 (DE), 29.05.2013 (FR). Verleih: Concorde Filmverleih (DE). Länge: 90 Min. (Presseheft) bzw. 90:37 Min. (FSK, 24 fps) . FSK: ab 12 Jahren (Freigabekarte). FBW: besonders wertvoll (Begründung).

Regie: Sally Potter. Drehbuch: Sally Potter. Kamera: Robbie Ryan. Schnitt: Anders Refn. Szenenbild: Carlos Conti (Production Designer), Andrea Matheson (Art Director), Liz Griffiths (Set Decorator). Kostümbild: Holly Waddington. Maskenbild: Tara McDonald (Hair and Make-up Designer). Musik: Amy Ashworth. Ton: Jean-Paul Mugel (Production Sound Mixer),Eddie Simonsen (Supervising Sound Editor), Anne Jensen (Re-recording Mixer). Spezialeffekte: Graham Povey (Special Effects Supervisor). Visuelle Effekte: Martin Madsen (VFX Supervisor, Nordisk Film Shortcut).

Darsteller: Elle Fanning (Ginger), Alessandro Nivola (Roland), Christina Hendricks (Natalie), Timothy Spall (Mark), Oliver Platt (Mark Two), Jodhi May (Anoushka), Annette Bening (Bella), Alice Englert (Rosa) [in der Reihenfolge der Titelsequenz am Ende] u.a.

Inhalt

Kurzinhalt (Presseheft):

London, 1962. Die zwei Teenager Ginger (...) und Rosa (...) sind unzertrennliche Freundinnen. Sie schwänzen gemeinsam die Schule, reden stundenlang über Liebe, Religion, Politik und träumen von einer Zukunft voll abenteuerlichen Freiheiten. Sie haben keine Lust, im selben tristen Alltagsmief zu enden wie ihre eigenen Mütter. Rosas Mutter Anoushka (...) ist ein überforderter Single, Gingers Mutter Natalie (...) befindet sich im frustrierenden Clinch mit ihrem Ehemann Roland (...). Doch für die beiden Mädchen ist der Schriftsteller ein Idol von fast magischer Anziehungskraft. Rosa verliebt sich in ihn. Für Ginger geht damit die Welt unter. Sie stürzt sich in ihr politisches Engagement und nimmt an den Anti-Atom-Demonstrationen teil. Als schließlich die Kuba-Krise eskaliert, ist der emotionale Abgrund zwischen den beiden Freundinnen so zerstörerisch wie der drohende Atomkrieg.

Quelle: Concorde Filmverleih (Presseheft) [PDF]

Altersfreigabe im Vergleich

  • DE: Freigegeben ab 12 Jahren.
  • GB: 12A - Suitable for 12 years and over (Consumer Advice: Contains infrequent strong language and moderate sex and suicide references).
  • US: PG-13 - Parents Strongly Cautioned (Reason: Rated PG-13 for mature disturbing thematic material involving teen choices - sexuality, drinking, smoking, and for language).

FSK (Freigabebegründung):

In den frühen 1960er Jahren spielendes Jugenddrama über die Freundschaft zwischen zwei Teenagerinnen, die aus unterschiedlichen sozialen Milieus stammen. Eines Tages beginnt eines der Mädchen eine Affäre mit dem Vater der Freundin. Der sehr ruhig erzählte Film enthält auf der Bild- und Tonebene keine Elemente, die Kinder ab 12 Jahren nachhaltig irritieren. Inhaltlich werden neben der ambivalenten Beziehungsgeschichte ernste gesellschaftliche Themen wie Kalter Krieg und atomare Bedrohung behandelt; das Erwachsenwerden der beiden Protagonistinnen wird als durchaus auch schmerzhafter emotionaler Prozess dargestellt. Jedoch sind ab 12-Jährige in der Lage, mit diesen Themen angemessen umzugehen und die Sachverhalte und Problematiken der Geschichte ohne Beeinträchtigung ihrer eigenen Entwicklung zu verarbeiten.

Quelle: Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft (FSK) [Zugriff: 29.09.13]

DVD-Kapitel

  1. Die beste Freundin
  2. Gegen die Bombe [8:03]
  3. Geh und sag es den andern! [12:58]
  4. Die Kämpferin [22:10]
  5. Poesie auf engstem Raum [29:20]
  6. Eine vällig unangemessene Umgebung [36:34]
  7. Friedensbewegung [45:05]
  8. Kuba-Krise [51:07]
  9. Eine Nacht im Gefängnis [1:02:12]
  10. Ich explodiere! [1:09:54]
  11. Brief an Rosa [1:16:43]
  12. Abspann [1:21:14]

Quelle: ... (EAN: 4009750217955)