Filmplakat

The Company You Keep - Die Akte Grant (Bildnachweis: Concorde)© Concorde

DVD-Cover (2013)

The Company You Keep - Die Akte Grant (Bildnachweis: Concorde HE)© Concorde HE

The Company You Keep - Die Akte Grant

Stab und Besetzung

Originaltitel: The Company You Keep. Festivals: 06.09.2012 (Filmfestspiele Venedig). Kinostart: 05.04.2013 (US eingeschränkt), 25.07.2013 (DE). Verleih: Concorde Filmverleih (DE). Länge: 122 Min. (Presseheft) bzw. 122:21 Min. (FSK, 24 fps). FSK: ab 6 Jahren. FBW: -

Regie: Robert Redford. Drehbuch: Lem Dobbs, nach dem Roman von Neil Gordon. Kamera: Adriano Goldman. Schnitt: Mark Day. Szenenbild: Laurence Bennett (Production Designer), Jeremy Stanbridge (Art Director), Carol Lavallee (Set Decorator). Kostümbild: Karen Matthews. Maskenbild: Norma Hill-Patton (Key Makeup Artist), Julie McHaffie (Key Hair Stylist). Musik: Cliff Martinez. Ton: Chris Duesterdick (Production Sound Mixer), Richard Hymns & Dan Laurie (Supervising Sound Editors), Steve Boeddeker (Sound Designer), Juan Peralta & Steve Boeddeker (Re Recording Mixers). Spezialeffekte: Jak Osmond (Special Effects Coordinator). Visuelle Effekte: Adam Stern (Visual Effects Supervisor, Artifex Studios) u.a.

Darsteller: Robert Redford (Jim Grant/Nick Sloan), Shia LaBeouf (Ben Shepard), Julie Christie (Mimi Lurie), Sam Elliott (Mac Mcleod), Brendan Gleeson (Henry Osborne), Terrence Howard (FBI Agent Cornelius), Richard Jenkins (Jed Lewis), Anna Kendrick (Diana), Brit Marling (Rebecca Osborne), Stanley Tucci (Ray Fuller), Stephen Root (Billy Cusimano), Jacqueline Evancho (Isabel Grant), Nick Nolte (Donal Fitzgerald), Chris Cooper (Daniel Sloan), Susan Sarandon (Sharon Solarz) [in der Reihenfolge der Titelsequenz am Ende] u.a. Synchronsprecher: Jürgen Heinrich (Jim Grant/Nick Sloan), David Turba (Ben Shepard), Anne Helm (Diana), Lutz Mackensy (Ray Fuller), Tommi Piper (Donal Fitzgerald), Kerstin Sanders-Dornseif (Sharon Solarz) u.a.

Inhalt

Kurzinhalt (Presseheft):

Der Reporter Ben Shepard (...) wittert die Chance seines Lebens, als eine seit Jahren vom FBI gesuchte Amerikanerin verhaftet wird. Sie steht unter Verdacht, vor dreißig Jahren einer militanten Untergrundbewegung angehört zu haben, auf deren Konto mehrere Verbrechen gehen. Der ehrgeizige junge Lokalreporter beginnt zu recherchieren. Seine unglaubliche Entdeckung zwingt den angesehenen Anwalt Jim Grant (...), der seit Jahren unter falscher Identität ein friedliches Leben führt, zur Flucht. Denn auch er steht als radikaler Aktivist, der vor Jahrzehnten in den Untergrund abtauchte, auf der Fahndungsliste des FBI wegen Mordes. Während der leitende Ermittler des FBI (...) zur Treibjagd auf den Anwalt bläst, folgt Journalist Shepard einer heißen Spur, die ihn zu Grant und damit beruflich ganz nach oben bringen könnte. Er ahnt nicht, dass auch der Gejagte in diesem gefährlichen Katz-und-Maus-Spiel smart und clever einen Plan verfolgt. Denn Grant versucht, die einzige Person aufzuspüren, die die ganze Wahrheit kennt ...

Quelle: Concorde Filmverleih (Presseheft) [PDF]

Auszeichnungen

Kirchliche Filmempfehlungen:

  • Kirchliche Filmbeauftragte der Schweiz: Film des Monats August 2013

Altersfreigabe im Vergleich

  • DE: Freigegeben ab 6 Jahren.
  • GB: 15 - Suitable only for 15 years and over (Consumer Advice: Contains strong language).
  • US: R - Restricted (Reason: Rated R for language).

FSK (Freigabebegründung):

Politthriller über einen ehemaligen Terroristen, der über Jahrzehnte unter falscher Identität ein bürgerliches Leben führte und nun erneut untertauchen muss, weil ein junger Journalist ihn enttarnt. Der ruhig erzählte Film bezieht seine Spannung vor allem aus Dialogen und den Beziehungen der Charaktere; er enthält keine Szenen, die Kinder ab 6 Jahren nachhaltig irritieren oder belasten könnten. Dramatische Situationen sind stets kurz und werden durch entspannende Szenen abgelöst. Die junge Tochter des flüchtigen Protagonisten wird zwar zeitweise von ihrem Vater verlassen, sie wirkt aber nie hilflos oder verängstigt, sodass auch hier keine verstörende Wirkung auf Grundschulkinder zu befürchten steht.

Quelle: Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft (FSK) [Zugriff: 28.07.13]

Webtipps