Filmplakat

Der Koch (Bildnachweis: Senator© Senator

DVD-Cover (2015)

Der Koch (Bildnachweis: Senator HE© Senator HE

Der Koch

Stab und Besetzung

Originaltitel: Der Koch. Kinostart: 27.11.2014 (DE). Verleih: Senator Film Verleih (DE). Länge: 106:24 Min. (24 fps (FSK)). FSK: ab 12 Jahren. FBW: -

Regie: Ralf Huettner. Drehbuch: Ruth Toma, nach dem Roman "Der Koch" von Martin Suter. Kamera: Thomas Wildner. Schnitt: Kai Schroeter. Szenenbild: Andrea Kessler & Monica Rottmeyer (Szenenbild), Birgit Esser (Set Decorator). Kostümbild: Anna-Barbara Friedli. Maskenbild: Katharina Nädelin & Astrid Mariaschk (Maske). Musik: Steve B-Zet & Ralf Hildenbeutel. Ton: Andreas Wölki (Tonmeister), Dirk Jacob & Marcel Spisak (Tongestaltung), Tobias Fleig (Mischung). Spezialeffekte: Daniela Helfers (SFX). Visuelle Effekte: Mortimer Warlimont (VFX Supervisor).

Darsteller: Hamza Jeetooa (Maravan), Jessica Schwarz (Andrea), Natalie Perera (Sandana), Yrsa Daley-Ward (Makeda), Hanspeter Müller-Drossart (Dalmann), Faraz Ayub (Ulagu), Paravathi Rajamal Krisnaiyer (Nangay), Neelam Bakshi (Aninda), Jeff Mirza (Mahit), Corinna Kirchhoff (Isa Mellinger), Peter Prager (Robert Mellinger), u.a. [in der Reihenfolge des Abspanns]. Synchronsprecher: Konrad Bösherz / Aaron Hitz (Maravan), Katharina Schwarzmaier / Viola von Scarpatetti (Sandana), Daniela Bette-Koch (Makeda), Faraz Ayub (Ulagu), Katharina Koschny (Aninda), Axel Lutter (Mahit) u.a.

Inhalt

Kurzinhalt (Presseheft):

Maravan (...), tamilischer Asylbewerber, arbeitet als Hilfskraft in einem Zürcher Sternelokal, weit unter seinem Niveau. Denn Maravan ist ein begnadeter, leidenschaftlicher Koch. Seine Großmutter hatte ihn in die Kochkunst eingeweiht, nicht zuletzt in die Geheimnisse der aphrodisischen Küche. Als er gefeuert wird, ermutigt ihn seine Kollegin Andrea (...) zu einem Deal der besonderen Art: einem gemeinsamen Catering für Liebesmenüs. Anfangs kochen sie für Paare, die eine Sexualtherapeutin vermittelt. Doch der Erfolg von "Love Food" spricht sich herum, und eine viel zahlungskräftigere Klientel bekundet Interesse: Männer aus Politik und Wirtschaft - und deren Grauzonen. Maravan hat Sorge, das Geschäft könne "unanständig" werden. Und das wird es. Doch er benötigt das Geld dringend, um seine Familie zu unterstützen ...

Quelle: Senator Film Verleih (Presseheft) [PDF]

Produktionsnotizen

Der Film ist eine Produktion von Senator Film Köln (Produzenten: Sonja Ewers & Helge Sasse) und C-Films (Produzentin: Anne Walser) in Koproduktion mit Schubert International Filmproduktion, Network Movie und Schweizer Radio und Fernsehen/SRG SSR.

Filmzitate

Texteinblendungen zu Beginn des Films: Der Bürgerkrieg zwischen der sri-lankischen Armee und den Milizen der Tamil Tigers forderte bisher mehr als 100.000 Todesopfer. // Viele Tamilen verließen deshalb ihre Heimat Sri-Lanka. ...über 40.000 von ihnen leben heute in der Schweiz.

Maravan (VO am Ende des Films zu "Wise Up"): Mekeda flog am nächsten Tag wie vereinbart nach Colombo und nahm das Geld entgegen. Andrea und sie fanden, dass sie es besser in ihre gemeinsame Zukunft investieren sollten als Granaten damit zu bezahlen. Die Waffen auf dem Schiff sind, soweit ich weiß, nie ausgelieferrt worden. / Zwei Monate später starb Nangay. / Ob das, was ich getan habe, die Welt ein wenig gerechter gemacht hat - ich weiß es nicht. Vielleicht für einen kleinen, unbedeutenden Moment. Aber zumindest habe ich es versucht. / Ich hatte zwar das Wissen von Nangay, aber nicht ihre Weisheit. Ein Koch kann Kaltes in Warmes, Hartes in Weiches und Saures in Süßes verwandeln. Aber nicht Böses in Gutes.

Altersfreigabe im Vergleich

  • DE: 12 - Freigegeben ab 12 Jahren.

FSK (Freigabebegründung):

Tragikomödie über einen Kriegsflüchtling aus Sri Lanka, der in Zürich als Koch Karriere macht und eines Tages in einem reichen Kunden einen skrupellosen Waffenhändler erkennt. Der Film behandelt neben der Kulinarik auch ernste Themen wie Krieg, Migration und Prostitution; dabei kommt es speziell zu Beginn, bei den Kriegsszenen in Sri Lanka, zu dramatischen Momenten (Ermordung der Eltern). Kinder ab 12 Jahren sind jedoch in der Lage, diese Szenen und Themen in den Kontext der Gesamthandlung zu stellen und entsprechend zu verarbeiten. Mildernd wirken zudem die zahlreichen, unbeschwerten und bunten Kochszenen. Daher kann eine Überforderung bei ab 12-Jährigen ausgeschlossen werden.

Quelle: Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft (FSK) [Zugriff: 09.08.15]

Webtipps

DVD-Kapitel

  1. Die ersten Schritte
  2. Ein ungewöhnliches Essen [10:09]
  3. Der Rauswurf [21:01]
  4. Neue Hoffnung [30:18]
  5. Abschied [40:46]
  6. Ein böses Spiel [51:46]
  7. Auf der Suche [1:01:22]
  8. Eine schlechte Nachricht [1:11:08]
  9. Die Rache [1:24:08]
  10. Abspann [1:37:03]

Quelle: Senator Home Entertainment (EAN: ...)