Filmplakat

Diplomatie (Bildnachweis: Koch Media)© Koch Media

DVD-Cover (2015)

Diplomatie (Bildnachweis: Koch Media)© Koch Media

Diplomatie

Stab und Besetzung

Originaltitel: Diplomatie. Internationaler Titel: Diplomacy. Festivals: 12.02.2014 (Filmfestspiele Berlin). Kinostart: 05.03.2014 (FR), 28.08.2014 (DE). Verleih: Koch Media (DE). Länge: 83:41 Min. (24 fps (FSK)). FSK: ab 12 Jahren. FBW: besonders wertvoll.

Regie: Volker Schlöndorff. Drehbuch: Cyril Gely & Volker Schlöndorff, nach dem gleichnamigen Bühnenstück von Cyril Gely. Kamera: Michel Amathieu. Schnitt: Virginie Bruant. Szenenbild: Jacques Rouxel (Chef décorateur), Philippe Turlure (Ensemblier). Kostümbild: Mirjam Muschel. Maskenbild: Magali Ohlmann (Chef maquilleuse / coiffeuse). Musik: Jörg Lemberg. Ton: Philippe Garnier (Chef opérateur du son), Olivier Dô Hùu (Mixeur), André Zacher & Benjamin Hörbe (Sound Design). Spezialeffekte: Guy Montbillard (Superviseur SFX). Visuelle Effekte: Thilo Ewers & Adam Figielski (Superviseurs VFX, Pixomondo).

Darsteller: André Dussollier (Consul Raoul Nordling), Niels Arestrup (Général Dietrich von Choltitz), Robert Stadlober (Lieutenant Bressensdorf), Burghart Klaußner (Capitaine Ebernach), Charlie Nelson (Le concierge), Jean-Marc Roulot (Jacques Lanvin) [in der Reihenfolge der Titelsequenz] u.a.

Inhalt

Klappentext (DVD-Cover):

25. August 1944: Die Zweite Französische Panzerdivision steht zur Befreiung von Paris bereit, die Vertreibung der Nationalsozialisten scheint nur mehr eine Frage der Zeit. Um die Schätze der französischen Hauptstadt nicht in die Hände der Alliierten fallen zu lassen, will Stadtkommandant Dietrich von Choltitz Hitlers Zerstörungsbefehl in die Tat umsetzen. Die einzige Chance zur Rettung der Kulturmetropole: Der schwedische Konsul Raoul Nordling, der in nur einem Gespräch alle diplomatischen und rhetorischen Mittel aufbietet, um sein Gegenüber von dessen Vernichtungsvorhaben abzubringen.

Quelle: Koch Media (EAN: 4020628896607)

Filmzitate

Texteinblendungen am Ende des Films:

General von Choltitz wird von den Alliierten verhaftet und 1947 wieder freigelassen. / Aufgrund der deutschen Niederlage werden seine Frau und seine Kinder verschont. // Nordling und von Choltitz sehen sich nur ein Mal 1955 in Paris wieder. / Der Diplomat überreicht dem General die ihm nach dem Krieg verliehene Ehrenmedaille. / In nur einem Exemplar gerprägt zeigt sie auf der Rückseite, // wie Paris seine Ketten bricht.

Altersfreigabe im Vergleich

  • DE: 12 - Freigegeben ab 12 Jahren.
  • FR: TP - Tous publics

FSK (Freigabebegründung):

Das historische Drama spielt im August 1944 und schildert den Versuch des schwedischen Konsuls, den deutschen Stadtkommandanten von Paris zu überzeugen, sich Hitlers Befehl zu widersetzen und die Stadt nicht zu zerstören. Der Film ist kammerspielartig inszeniert und konzentriert sich auf die Auseinandersetzung der Protagonisten, die über Sinn und Unsinn von Gehorsam und Gewalt diskutieren. Nur in wenigen Szenen verlässt der Film die Dialogsituation und zeigt, was sich draußen abspielt, etwa die Hinrichtung von Widerstandskämpfern. Während jüngere Kinder von einzelnen Gewaltdarstellungen überfordert werden könnten, sind 12-Jährige und Ältere in der Lage, sie in den Gesamtkontext einzuordnen und sich ausreichend von ihnen zu distanzieren. Aufgrund ihrer bereits gesammelten Medienerfahrung können sie sich ohne Beeinträchtigung mit der Thematik des Films auseinandersetzen.

Quelle: Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft (FSK) [Zugriff: 14.03.15]

Webtipps