Filmplakat

Lone Survivor (Bildnachweis: SquareOne/Universum)© SquareOne/Universum

DVD-Cover (2014)

Lone Survivor (Bildnachweis: Universum)© Universum

Lone Survivor

Stab und Besetzung

Originaltitel: Lone Survivor. Kinostart: 25.12.2013 (US eingeschränkt), 10.01.2014 (US), 31.01.2014 (UK), 20.03.2014 (DE). Verleih: SquareOne Entertainment / Universum Film (DE). Länge: 122:00 Min. (24 fps (FSK)). FSK: ab 16 Jahren. FBW: -

Regie: Peter Berg. Drehbuch: Peter Berg, nach dem Buch "Lone Survivor" von Marcus Luttrell und Patrick Robinson. Kamera: Tobias Schliessler. Schnitt: Colby Parker Jr. Szenenbild: Tom Duffield (Production Designer), Stephen Cooper (Art Director), Ron Reiss (Set Decorator). Kostümbild: Amy Stofsky. Maskenbild: Gregory Nicotero & Howard Berger (Special Make-Up Effects, KNB EFX Group), Howard Berger (Make-Up Department Head), Geordie Sheffer (Hair Department Head). Musik: Explosions in the Sky & Steve Jablonsky. Ton: Wylie Stateman (Supervising Sound Editor), Andy Koyama & Beau Borders (Re-Recording Mixers), David Brownlow (Sound Mixer), Harry Cohen (Sound Effects Designer). Spezialeffekte: Bruno Van Zeebroeck (Special Effetcs Supervisor). Visuelle Effekte: Jesper Kjölsrud & Grady Cofer (Visual Effects Supervisors) u.a.

Darsteller: Mark Wahlberg (Marcus Luttrell), Taylor Kitsch (Michael Murphy), Emile Hirsch (Danny Dietz), Ben Foster (Matt "Axe" Axelson), Eric Bana (Erik Kristensen), Ali Suliman (Gulab), Alexander Ludwig (Shane Patton), Yousuf Azami (Shah), Sammy Sheik (Taraq) [in der Reihenfolge der Titelsequenz am Ende] u.a.

Inhalt

Kurzinhalt (Presseheft):

Afghanistan 2005: Vier Soldaten der US-Spezialeinheit Navy SEALs werden mit der Aufgabe, den Aufenthaltsort eines führenden Taliban-Kämpfers zu verifizieren, auf eine Beobachtungsmission in die Berge der afghanischen Provinz Kunar entsendet. Als die Männer bei ihrem Einsatz eine folgenschwere moralische Entscheidung treffen müssen, überschlagen sich die Ereignisse: Kommunikativ abgeschnitten von ihrer Einheit sehen sich die Soldaten innerhalb kürzester Zeit einer Übermacht von Taliban-Kämpfern gegenüber. Ohne jede Fluchtmöglichkeit müssen sie sich in dem unwegsamen Gebiet der Berge Afghanistans einem schier aussichtslosen Kampf stellen, der sie nicht nur physisch, sondern auch mental an die Grenzen des menschlich Erträglichen führt ...

Quelle: SquareOne Entertainment/Universum Film (Presseheft) [PDF]

Filmzitate

Texteinblendungen am Ende des Films:

Die afghanischen Dorfbewohner, die Marcus beschützt haben, taten dies in Erfüllung ihres zweitausend Jahre alten Ehrenkodex, bekannt als Patschunwali. / Das Patschunwali verlangt, dass ein Stamm die Verantwortung für die Sicherheit eines Menschen vor seinen Feinden übernimmt und ihn um jedenPreis beschützt. / Der Kampf dieser mutigen Männer und Frauen gegen die Taliban ist bis heute nicht zu Ende ...

Altersfreigabe im Vergleich

  • DE: 16 - Freigegeben ab 16 Jahren.
  • GB: 15 - Suitable only for 15 years and over (Consumer Advice: Contains strong bloody violence and strong language).
  • US: R - Restricted (Reason: Rated R for strong bloody war violence and pervasive language).

FSK (Freigabebegründung):

Kriegsfilm über vier US-Marines, die während eines Geheimeinsatzes in Afghanistan von einer Übermacht an Taliban-Kriegern gejagt werden. Der Film ist von einer Vielzahl an Feuergefechten und Kämpfen geprägt; Verletzungen und Tötungen werden dabei zwar deutlich gezeigt und durch die Tonspur verstärkt, doch sind diese Momente in keiner Weise voyeuristisch inszeniert, sondern wirken eher abstoßend und abschreckend. Von den Kriegs- und Gewaltbildern geht keinerlei Faszination aus. Mit Blick auf die afghanische Bevölkerung arbeitet der Film mit einem klaren Gut-Böse-Schema und unterscheidet eindeutig zwischen positiven Zivilisten und kriegerischen Taliban. Eine sozialethisch desorientierende Wirkung kann bei Jugendlichen ab 16 Jahren in jeder Hinsicht ausgeschlossen werden.

Quelle: Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft (FSK) [Zugriff: 30.09.14]

Webtipps