Filmplakat

Maps to the Stars (Bildnachweis: MFA)© MFA

DVD-Cover (2015)

Maps to the Stars (Bildnachweis: Ascot Elite HE)© Ascot Elite HE

Maps to the Stars

Stab und Besetzung

Originaltitel: Maps to the Stars. Festivals: 19.05.2014 (Festival de Cannes). Kinostart: 11.09.2014 (DE), 26.09.2014 (UK), 27.02.2015 (US). Verleih: MFA+ FilmDistribution (DE). Länge: 111:30 Min. (24 fps (FSK)). FSK: ab 16 Jahren. FBW: -

Regie: David Cronenberg. Drehbuch: Bruce Wagner. Kamera: Peter Suschitzky. Schnitt: Ronald Sanders. Szenenbild: Carol Spier (Production Designer), Elinor Galbraith (Art Director), Peter Nicolakakos (Key Set Decorator). Kostümbild: Denise Cronenberg. Maskenbild: Stéphan Dupuis (Make Up Designer), Chris Bridges (Make Up Effects Artist), Cliona Furey (Key Hait Stylist). Musik: Howard Shore. Ton: Nicolas Cantin (Sound Mixer), Michael O'Farrell & Wayne Griffin (Supervising Sound Editors), Orest Sushko, Christian Cooke & Michael O'Farrell (Re-Recording Mixers). Spezialeffekte: Warren Appleby (Special Effects Coordinator). Visuelle Effekte: Jon Campfens (VFX Supervisor, Switch VFX).

Darsteller: Julianne Moore (Havana Segrand), Mia Wasikowska (Agatha Weiss), Olivia Williams (Cristina Weiss), Evan Bird (Benjie Weiss), Sarah Gadon (Clarice Taggart), Niamh Wilson (Sam), Dawn Greenhalgh (Genie), John Cusack (Dr. Stafford Weiss), Robert Pattinson (Jerome Fontana) [in der Reihenfolge der Titelsequenz am Ende] u.a. Synchronsprecher: Petra Barthel (Havana Segrand), Marie-Luise Schramm (Agatha Weiss), Andreas Fröhlich (Dr. Stafford Weiss), Johannes Raspe (Jerome Fontana) u.a.

Inhalt

Synopsis (Presseheft):

Familie Weiss ist mittendrin im ganz normalen Hollywood-Wahnsinn: Kinderstar Benjie (...) kann mit seinen dreizehn Jahren schon auf eine Drogenkarriere zurückblicken. Tochter Agatha (...) hat vor Jahren das Haus der Familie in Brand gesteckt. Frisch aus der Psychiatrie entlassen, stürzt sie sich in eine Affäre mit dem Chauffeur Jerome (...) und sucht Benjies Nähe, sehr zum Missfallen ihres Vaters Stafford (...). Der Guru arbeitet gerade an seinem neuen Buch. Nebenbei behandelt er die alternde Schauspielerin Havana (...), die vom Geist ihrer Mutter verfolgt wird, seit sie in einem Remake unbedingt die Rolle spielen will, die ihre Mutter einst berühmt machte.

Quelle: MFA+ FilmDistribution (Presseheft) [PDF]

Herr K. meint ...

Beim mehrfach zitierten Gedicht handelt es sich um "Freiheit" (OT: Liberté) von Paul Éluard, erstmals veröffentlicht in "Poésie et vérité 1942" (= Dichtung und Wahrheit).

Altersfreigabe im Vergleich

  • DE: 16 - Freigegeben ab 16 Jahren.
  • GB: 18 - (Consumer Advice: strong sex, sexual abuse references, violence, very strong language).
  • US: R - Restricted (Reason: Rated R for strong disturbing violence and sexual content, graphic nudity, language and some drug material).

FSK (Freigabebegründung):

Drama über eine Familie und ihr Umfeld in Hollywood, hinter dessen glanzvoller Fassade der Film dunkle Familiengeheimnisse und tiefste Abgründe aus Angst, Niedertracht und Verlorenheit entdeckt. Der Handlungsverlauf bietet dabei kaum emotionale Entlastungsmomente, zumal keine der Hauptfiguren positiv beziehungsweise ungebrochen positiv gezeichnet wird. Auch werden keine der persönlichen Konflikte als lösbar dargestellt, stattdessen eskalieren Situationen in Gewalt und Selbstzerstörung. Zwar ermöglicht die Inszenierung durch ihre Stilisiertheit stets eine gewisse Distanzierung, unter 16-Jährige könnten dennoch überfordert und irritiert werden. 16-Jährige sind jedoch in ihrer persönlichen Entwicklung weit genug, sich ausreichend zu distanzieren, die Charaktere und ihre Handlungen in Frage zu stellen und auch Elemente wie die unbewertete Darstellung von Drogenkonsum oder Waffengebrauch zu hinterfragen. Eine beeinträchtigende Wirkung ist für 16-Jährige nicht zu erwarten.

Quelle: Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft (FSK) [Zugriff: 10.05.15]

Webtipps