Filmplakate

Nicht mein Tag (Bildnachweis: Sony Pictures)© Sony Pictures

DVD-Cover (2014)

Nicht mein Tag (Bildnachweis: Sony Pictures HE)© Sony Pictures HE

Nicht mein Tag

Stab und Besetzung

Originaltitel: Nicht mein Tag. Kinostart: 16.01.2014 (DE). Verleih: Sony Pictures Releasing (DE). Länge: 115:02 Min. (24 fps (FSK)). FSK: ab 12 Jahren. FBW: -

Regie: Peter Thorwarth. Drehbuch: Peter Thorwarth & Stefan Holtz, basierend auf dem Roman "Nicht mein Tag" von Ralf Husmann. Kamera: Jan Fehse. Schnitt: Andreas Menn. Szenenbild: Uwe Stanik (Szenenbild), Christiane Krumwiede (Set-Decorator). Kostümbild: Wiebke Wardenbach. Maskenbild: Nadia Homri (Maske). Musik: Cowboys on Dope & Eddy Coupé. Ton: Michael Schlömer (Ton), Falk Möller (Mischung), Josef Steinbüchel (Sound Design / Sound Supervisor). Spezialeffekte: Volker Lorig (SFX). Visuelle Effekte: Marco Sohn (VFX Supervisor, Unseen).

Darsteller: Moritz Bleibtreu (Nappo), Axel Stein (Till), Jasmin Gerat (Nadine), Anna Maria Mühe (Miriam), Nele Kiper (Ina), Ben Ruedinger (Uwe), Kasem Hoxha (Sokol), Bekim Guri (Armando), Tobias Nied (Luan), Maxwell Richter (Kurzer), Jürgen Rissmann (Bergmeister), Alexander Koll (Sven), Martina Eitner-Acheampong (Frau Odra), Christian Tasche (Herr Walther), Gizem Emre (Sila), Donar (Themselves), Milan Peschel (Vollbärtiger), Christian Kahrmann (Porsche 911er Fahrer), Ralf Richter (Langer) [in der Reihenfolge der Titelsequenz am Ende], Til Schweiger u.a.

Inhalt

Klappentext (DVD-Cover):

Das ist definitiv nicht sein Tag: Der biedere Bankangestellte Till Reiners ist frustriert vom Alltagstrott zwischen langweiligem Job, erkalteter Ehe und drögem Kleinstadtleben - und von sich selbst. Soll das wirklich schon alles gewesen sein? Bis er plötzlich mehr Action hat, als ihm lieb ist: Gelegenheitsgangster Nappo überfällt Tills Bank und nimmt ihn als Geisel. Eine wahn-witzige Abfolge unvorhergesehener Ereignisse wirbelt Tills und Nappos Leben kräftig durcheinander. Dabei stellt sich heraus, dass in Till weit mehr steckt, als Nappo ahnen konnte. Der schlimmste Tag aller Zeiten steht ihnen allerdings erst noch bevor ...

Quelle: Sony Pictures Home Entertainment (EAN: 4030521735101)

Altersfreigabe im Vergleich

  • DE: 12 - Freigegeben ab 12 Jahren.

FSK (Freigabebegründung):

Komödie über einen biederen Bankangestellten, der eines Tages von einem Gelegenheitsgangster als Geisel genommen wird und durch die anschließenden turbulenten Abenteuer ganz neue Seiten an sich entdeckt. Der Film ist rasant und mit zahlreichen slapstickhaften Elementen erzählt. Einzelne kurze Darstellungen von Gewalt, Sex und Drogenkonsum sowie vulgärem Sprachgebrauch sind dabei stets schlüssig in den Erzählkontext eingebettet und überwiegend dezent inszeniert. Plakativere Momente dienen deutlich der satirischen überzeichnung, die sich bereits einem jungen Publikum erschließt. Daher können sich bereits ab 12-Jährige ausreichend von diesen Elementen distanzieren. Zudem thematisiert der Film den Drang nach Entgrenzung und persönlicher Freiheit in konstruktiver Weise und plädiert letztlich für positive Werte. Eine desorientierende Wirkung ist für ab 12-Jährige auszuschließen.

Quelle: Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft (FSK) [Zugriff: 27.02.15]

Webtipps