Filmplakat

Der große Trip - Wild (Bildnachweis: Fox)© Fox

Der große Trip - Wild

Stab und Besetzung

Originaltitel: Wild. Festivals: 08.09.2014 (Toronto International Film Festival). Kinostart: 03.12.2014 (US eingeschränkt), 19.12.2014 (US), 15.01.2015 (DE), 16.01.2015 (UK). Verleih: Twentieth Century Fox of Germany (DE). Länge: 116:11 Min. (24 fps (FSK)). FSK: ab 12 Jahren. FBW: besonders wertvoll.

Regie: Jean-Marc Vallée. Drehbuch: Nick Hornby, nach dem Buch von Cheryl Strayed. Kamera: Yves Bélanger. Schnitt: John Mac McMurphy & Martin Pensa. Szenenbild: John Paino (Production Designer), Javiera Varas (Art Director), Robert Covelman (Set Decorator). Kostümbild: Melissa Bruning. Maskenbild: Robin Mathews (Makeup Department Head), Miia Kovero (Hair Department Head). Musik: - Ton: Dick Hansen (Production Sound Mixer), Ai-Ling Lee & Mildred Iatrou Morgan (Supervising Sound Editors), Andy Nelson & Ai-Ling Lee (Re-recording Mixers), Ai-Ling Lee (Sound Designer). Spezialeffekte: Bod Riggs (Special Effects Coordinator). Visuelle Effekte: Marc Côté (Visual Effects Supervisor) u.a.

Darsteller: Reese Witherspoon (Cheryl), Laura Dern (Bobbi), Thomas Sadoski (Paul), Michiel Huisman (Jonathan), Gaby Hoffmann (Aimee), Kevin Rankin (Greg), W. Earl Brown (Frank), Mo McRae (Jimmy Carter), Keene McRae (Leif) [in der Reihenfolge der Titelsequenz am Ende] u.a. Synchronsprecher: Manja Doering (Cheryl), Sabine Jaeger (Bobbi) u.a.

Inhalt

Klappentext (DVD-Cover):

...

Quelle: Twentieth Century Fox Home Entertainment (EAN: ...)

Altersfreigabe im Vergleich

  • DE: 12 - Freigegeben ab 12 Jahren.
  • GB: 15 - Suitable only for 15 years and over (Consumer Advice: strong language, sex, drug use).
  • US: R - Restricted (Reason: Rated R for sexual content, nudity, drug use, and language).

FSK (Freigabebegründung):

Der Abenteuerfilm schildert den fast 2000 Kilometer weiten Fußmarsch einer jungen Frau quer durch die USA, eine Reise, auf der sie nicht nur viele Strapazen bestehen, sondern sich auch mit ihrem bisherigen Leben auseinandersetzen muss. Die Selbstfindungsgeschichte ist überwiegend ruhig erzählt und schon für ein junges Publikum gut nachvollziehbar. Zwar könnten Kinder unter 12 Jahren überfordert werden durch einzelne dramatische und emotional intensive Szenen, etwa Rückblenden in die von Selbstzerstörung, Drogensucht und Gewalt geprägte Vergangenheit der Frau, doch bereits 12-Jährige können diese Darstellungen in den Kontext der Erzählung einordnen und sich ausreichend distanzieren. Zahlreiche entspannende Passagen und Naturbilder sorgen immer wieder für emotionale Entlastung. Die optimistische Grundhaltung des Films sorgt ebenfalls dafür, dass 12-Jährige ihn ohne Überforderung verarbeiten können.

Quelle: Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft (FSK) [Zugriff: 12.07.15]

Literaturhinweise

  • STRAYED, Cheryl (2012). Wild. From lost to found on the Pacific Crest Trail. New York: Alfred A. Knopf. [LoC]

Webtipps