Filmplakat

In meinem Kopf ein Universum (Bildnachweis: MFA)© MFA

DVD-Cover (2015)

In meinem Kopf ein Universum (Bildnachweis: MFA)© MFA

In meinem Kopf ein Universum

Stab und Besetzung

Originaltitel: Chce się żyć. Internationaler Titel: Life Feels Good. Festivals: 25.08.2013 (Festival des films du monde Montréal), 09.10.2014 (CinÉast), 06.03.2015 (Kirchliches Filmfestival Recklinghausen). Kinostart: 26.04.2015 (DE). Verleih: MFA+ FilmDistribution (DE). Länge: 111:23 Min. (24 fps (FSK)). FSK: ab 6 Jahren. FBW: -

Regie: Maciej Pieprzyca. Drehbuch: Maciej Pieprzyca. Kamera: Paweł Dyllus. Schnitt: Krzysztof Szpetmański. Szenenbild: Joanna Wójcik (...). Kostümbild: Agata Culak. Maskenbild: ... (...). Musik: Bartosz Chajdecki. Ton: Piotr Domaradzki, Barbara Domaradzka & Robert Czyzewicz (...).

Darsteller: Dawid Ogrodnik (Mateusz), Kamil Tkacz (Mateusz w dzieciństwie), Dorota Kolak (Mama Mateusza), Arkadiusz Jakubik (Tata Mateusza), Helena Sujecka (Matylda), Mikołaj Roznerski (Tomek), Tymoteusz Marciniak (Tomek w dzieciństwie), Katarzyna Zawadzka (Magda), Anna Karczmarczyk (Anka), Anna Nehrebecka (Jola) u.a. [in der Reihenfolge des Abspanns].

Inhalt

Klappentext (DVD-Cover):

Mateus liebt die Sterne. Oft lehnt er nachts am Fenster und blickt in die Tiefen des Universums. Und immer stellt er sich die eine Frage: "Wie kann ich den anderen zeigen, dass ich nicht zurückgeblieben bin? Wie kann ich beweisen, dass ich fühle und denke wie jeder andere?" Mateus leidet unter einer zerebralen Bewegungsstörung und ist nicht im Stande, seinen Körper zu kontrollieren. Obwohl er nicht mit seiner Umwelt kommunizieren kann, nimmt er doch alles um sich herum wahr: Die abstoßenden Bemerkungen seiner Schwester. Das Lächeln der wunderschönen Anka. Die liebevolle Fürsorge seiner Mutter. Und die üppigen Brüste der netten Nachbarin. Doch der Tag wird kommen, an dem er es allen zeigen wird ...

Quelle: MFA+ FilmDistribution (EAN: 4048317370726)

Auszeichnungen

  • 37. World Film Festival Montreal 2013: Bester Film (Grand prix des Americas), Publikumspreis (Public Award for the most popular film of the Festival) & Preis der Ökumenischen Jury
  • 7. Cinést 2014: Publikumspreis

Preis der Ökumenischen Jury (Begründung):

Mit einer subtilen Filmsprache erschließt der Film die verschlossene Welt von Mateusz, der nicht kommunizieren kann. Er ermöglicht dem Zuschauer den Blick in seine innere Welt und erlaubt ihm, seinen Triumph mitzuerleben, wenn er seinen eigenen Willen entdeckt und bejaht. Der Film erkundet sein Bewusstsein und seine sozialen Beziehungen, darunter auch seine romantischen Erfahrungen. Der Regisseur vermeidet, sein Leiden auszubeuten; stattdessen bietet er den Zuschauern die Möglichkeit, emotionale Reaktionen zu entwickeln und dabei ihre eigenen Einstellungen und Beziehungsformen zu überprüfen.

Quelle: Interfilm

Altersfreigabe im Vergleich

  • DE: 6 - Freigegeben ab 6 Jahren.

FSK (Freigabebegründung):

Drama über einen jungen Mann mit einer schweren Bewegungsstörung, die ihm fast jede Kommunikation unmöglich macht. Während die Eltern liebevoll mit ihm umgehen, stößt er sonst auf viel Unverständnis, da er immer wieder für auch geistig behindert gehalten wird. Aus der Perspektive des Protagonisten erzählt und teils selbstironisch kommentiert, erzählt der Film mit Rückblenden und in einfühlsamer, ruhiger Erzählweise von seinem Mut und Lebenswillen. Dabei werden Themen wie Tod, Gewalt oder Sexualität dezent behandelt, sodass zwar Kinder im Vorschulalter von einzelnen beklemmenden Momenten überfordert werden könnten, doch bereits 6-Jährige in der Lage sind, diese in den Kontext einzuordnen und zu verarbeiten. Sie können die Situation der Hauptfigur ohne Ängstigung nachvollziehen, da die vielen entlastenden Momente und die positive Grundhaltung des Films ihnen emotionalen Halt geben.

Quelle: Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft (FSK) [Zugriff: 17.04.15]

Webtipps

Filme, die Sie auch interessieren könnten