Filmplakat

La Buena Vida - Das gute Leben (Bildnachweis: Camino)© Camino

La Buena Vida - Das gute Leben

Stab und Besetzung

Originaltitel: La Buena Vida. Internationaler Titel: The Good Life. Festivals: 09.05.2015 (DOK.fest München). Kinostart: 14.05.2015 (DE). Verleih: Camino Filmverleih (DE). Länge: 97:38 Min. (24 fps, nach Angabe von Regisseur und Produzent Jens Schanze). FSK: ohne Altersbeschränkung. FBW: -

Regie: Jens Schanze. Drehbuch: Jens Schanze. Kamera: Börres Weiffenbach. Schnitt: Bernd Euscher. Musik: Victor Moser & Rainer Bartesch (Komposition & Arrangement). Ton: Carlos Ibañez Díaz, Jesús Casquete González, Thorsten Czart & Markus Seitz (Ton), Michael Hinreiner (Mischung), Daniel Dietenberger & Marc Parisotto (Sound Design).

Mitwirkende: Jairo Dionisio Fuentes Epiayu, Henrys Ureche Epiayu, Ingris Yohana Ureche Epiayu, Lenis Alfonso Ipuana, Alfonso López Epiayu (Mitwirkende aus Tamaquito), Edgar Sarmiento, María Teresa Roméro, Jairo Vergara, Juan Carlos Restrepo, Claudia Salazar, Tony Hayward (Mitwirkende von Cerrejón / Glencore plc).

Inhalt

Kurzinhalt (Presseheft):

Jairo Fuentes, der junge Anführer der Dorfgemeinschaft Tamaquito, lebt in den Wäldern im Norden Kolumbiens. Die Natur gibt den Menschen hier alles, was sie zum Leben brauchen. Doch ihre Lebensgrundlage wird durch den Kohleabbau in der Mine "El Cerrejón" zerstört: Das gewaltige Loch, mit 700 km2 der größte Kohletagebau der Welt, frisst sich in die einst unberührte Landschaft. Mit der Kohle aus Kolumbien produzieren Kohlekraftwerke in Deutschland und weltweit den Strom, der das Leben schnell, hell und warm macht. Jairo Fuentes will die gewaltsame Vertreibung seiner Gemeinschaft verhindern und stimmt Verhandlungen mit den Betreibern der Mine zu. Die Konzerne versprechen den Wayúu-Indígenas die Segnungen des Fortschritts, doch diese legen keinen Wert auf moderne Häuser und ein so genanntes "besseres Leben". Sie beginnen den Kampf um ihr Leben in den Wäldern, der schon bald zum Existenzkampf wird.

Quelle: Camino Filmverleih (Presseheft) [PDF]

Kirchliche Filmempfehlungen

  • Kirchliche Filmbeauftragte der Schweiz: Film des Monats Januar 2016

Produktionsnotizen

Der Film ist eine Produktion von Mascha Film (Produzenten: Judith Malek-Mahdavi & Jens Schanze) in Koproduktion mit soap factory GmbH (Produzent: Frank Matter).

Filmzitate

Texteinblendungen zu Beginn des Films:

Seit 1960 werden in Europa die Kohlebergwerke stillgelegt. Die letzte Kohlezeche in Deutschland schließt 2018. / Die Energiekonzerne importieren Steinkohle, um Strom zu produzieren. Zu den wichtigsten Lieferanten europäischer Kohlekraftwerke zählt Kolumbien. // Dieser Film erzählt die Geschichte von Tamaquito, einem Dorf im Norden Kolumbiens.

Texteinblendungen am Ende des Films:

Durch den Abbau von Kohle und anderen Bodenschätzen werden jedes Jahr rund 1,5 Millionen Menschen zur Umsiedlung gezwungen. / Der jährliche Stromverbrauch einer Person in den wohlhabenden Regionen der Welt ent-spricht etwa 2,7 Tonnen Steinkohle.

Webtipps