Filmplakat (DE)

Ein Sack voll Murmeln (Bildnachweis: Weltkino)© Weltkino

Filmplakat (FR)

Un sac de billes (Bildnachweis: Gaumont)© Gaumont

Ein Sack voll Murmeln

Stab und Besetzung

Originaltitel: Un sac de billes. Festivals: 10.06.2017 (Filmfest Emden-Norderney). Kinostart: 18.01.2017 (FR), 17.08.2017 (DE). Verleih: Weltkino Filmverleih (DE), Gaumont (FR). Länge: 113:45 Min. (24 fps (FSK)). FSK: ab 12 Jahren. FBW: besonders wertvoll.

Regie: Christian Duguay. Drehbuch: Benoît Guichard & Christian Duguay in Zusammenarbeit mit Laurent Zeitoun (Originaldrehbuch: Alexandra Geismar & Jonathan Allouche), nach dem Buch "Un sac de billes" von Joseph Joffo. Kamera: Christophe Graillot. Schnitt: Olivier Gajan. Szenenbild: Franck Schwarz (Chef décorateur). Kostümbild: Pierre-Jean Larroque. Maskenbild: Cécile Pellerin (Maquillage), Paul de Fissier (Coiffure). Musik: Armand Amar. Ton: Emmanuel Hachette, Michel B. Bordeleau & François Joseph Hors (Son). Visuelle Effekte: Marc Massicotte (Superviseur des effets visuels).

Darsteller: Dorian Le Clech (Joseph), Batyste Fleurial Palmieri (Maurice), Patrick Bruel (Roman), Elsa Zylberstein (Anna), Bernard Campan (Ambroise Mancelier), Kev Adams (Ferdinand), Christian Clavier (Docteur Rosen) [in der Reihenfolge der Titelsequenz] u.a.

Inhalt

Inhalt (Presseheft):

Paris, 1941. Weil es in der besetzten Hauptstadt zu gefährlich geworden ist, plant die jüdische Familie Joffo die Flucht nach Südfrankreich, das noch nicht in deutscher Hand ist. Eine gemeinsame Reise wäre zu auffällig, daher schicken die Eltern den zehnjährigen Joseph und seinen älteren Bruder Maurice allein auf den Weg. Ein gefährliches Abenteuer erwartet die Jungen, denn niemand darf erfahren, dass sie Juden sind. Doch dank ihres Mutes und Einfallsreichtums schaffen sie es immer wieder, den Besatzern zu entkommen. Wird es ihnen gelingen, ihre Familie in Freiheit wiederzusehen?

Quelle: Weltkino Filmverleih (Presseheft) [PDF]

Auszeichnungen

  • 28. Filmfest Emden-Norderney (11.06.2017): SCORE Bernhard Wicki Preis & 20. DGB-Filmpreis

Produktionsnotizen

Der Film ist eine französisch-kanadisch-tschechische Koproduktion von Quad (Produzenten: Nicolas Duval Adassovsky, Yann Zenou & Laurent Zeitoun), Main Journey, Gaumont, TF1 Films Production, Forecast Pictures, Films IDL, Panache Productions, La Compagnie Cinématographique, Proximus und Okko Production.

Altersfreigabe im Vergleich

  • DE: 12 - Freigegeben ab 12 Jahren [Prüf-Nr. 170127/K].

FSK (Freigabebegründung):

Im Jahr 1941 spielendes Drama über zwei jüdische Jungen, die aus dem besetzten Paris fliehen. Sie wollen nach Südfrankreich gelangen, um dort (hoffentlich) ihre Eltern zu treffen. Der Film enthält einige dramatische und bedrohliche Szenen, bei denen es auch zu Gewalt und Tötungen kommt (z.B. Erschießung flüchtender Juden und eines Widerstandskämpfers; Misshandlung der Jungen bei einem Verhör). Die Gewalthandlungen werden dabei aber nicht detailliert gezeigt. Auch kann bei Kindern und Jugendlichen ab 12 Jahren von einem historischen Grundwissen ausgegangen werden, sodass sie die Szenen angemessen einordnen und verarbeiten können. Darüber hinaus tragen der Mut und der Einfallsreichtum der beiden Protagonisten, die positive Botschaft vom Zusammenhalt der Familie sowie das harmonische Ende zur Entlastung bei.

Quelle: Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft (FSK) [Zugriff: 07.11.17]

Literaturhinweise

  • JOFFO, Joseph (1975). Ein Sack voll Murmeln. Berlin u.a.: Ullstein. [DNB]

Webtipps